Ocean College

OceanCollege Blog

Alles läuft schief / so wie immer

Autorin: Wanda
Position: Nord Atlantik
(32° 31,61 N 55° 39,57 W)

Liebe Leser/innen,
kennt ihr diese Tage, an denen wirklich alles schief geht?
In meinem Fall würde ich dann zuhause erst zu spät zur Schule kommen, dann mein Frühstück inklusive meiner hart erarbeiteten Hausaufgaben zuhause vergessen, das kleinste Brötchen beim Bäcker bekommen und auf der Fahrt nach Hause entweder gar keinen Platz mehr in der Bahn erlangen, oder, mit etwas Glück, einen Sitz neben einem sabbernden, kreischenden Baby.
Aber da wir ja nun schon seit über fünf Monaten auf einem Schiff leben, dachte sich unser liebes Schicksal wohl, warum nicht unser Schiffsleben hier ein bisschen ins Schwanken bringen.
Und das Wort wörtlich! Dabei begann mein Tag sogar relativ normal. Am Vormittag hatten wir Chemie und da ging geilerweise mein Hefter kaputt. Doch zum Glück bekam ich von Kathrin, unserer Chemielehrerin, einen neuen. Es ähnelte einem Wunder, dass meine Blätter nicht alle auf dem Boden landeten, sowie alle anderen Blätter, die irgendwie alle niemandem gehören und deswegen auch nicht aufgehoben werden. Doch das ergäbe auch gar nicht so viel Sinn, denn nach zwei Sekunden würden sie wieder auf dem Boden liegen. Danke der Erdanziehungskraft an dieser Stelle.

Ab 13:00 Uhr hatte ich dann Wache. I like it a lot. Nein, im Ernst, ich bin wirklich ein Fan von meiner Wache geworden. Zum Beispiel mag ich es, sich mit Lotte während der Wache die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen und über alles Mögliche zu reden, oder auch einfach nur zu schweigen, am Steuer zu sitzen und sogar die Logbucheinträge zu tätigen feier ich irgendwie.
Das war heute aber irgendwie alles nicht so einfach, denn man war hauptsächlich damit beschäftigt, nicht umzufallen oder nass zu werden, wenn man vom Achterdeck durch die Küche in die Messe wollte. Denn wie schon erwähnt gab es zunehmenden Wellengang. Alles nicht so einfach auf dem Schiff. Umso schöner war es dann zu hören, dass jetzt auch der Ofen nicht mehr funktioniert. Hurra. Ab jetzt also Pancakes, Pancakes, Pancakes. Gar nicht mal so schlecht. Naja uns fällt bestimmt auch noch was anderes ein. Aber irgendwo soll es hier wohl noch einen Kondensator an Bord geben, den Wessel morgen einbauen will.
Heute Abend zum Beispiel gab es dann schon mal statt des Hefezopfes, dessen Teig vor der Ofenkatastrophe schon zubereitet worden war, fast genauso leckere und allemal interessantere Hefefladen. Sie bestanden aus dem gleichen Teig und wurden halt nicht gebacken, sondern in der Pfanne angebraten. Dazu gab es Nudelsuppe, Burgerpattys und Würstchen.
Und nun ist es also abends und ich habe wieder einen wirklich interessanten und sehr lustigen Tag hinter mir. Dank unserer Bordfamilie.

Grüßen will ich natürlich auch noch meine Oma, Nelechen, Mama (Kusskussreis), Papa, Jule, Kleinstfuchs, Hannah, Csi, Lou, Merle, Marlen, Anna, Luna, Luisa, Maite, Frieda und wie immer die ganze 10b und Fr.Specht und Fr.Heimann.
Wenn ich hier jemanden vergessen haben sollte, aber ihr denkt, dass ich euch auch lieb habe, dann fühlt euch einfach auch angesprochen.

Leider, leider ist das nun mein letzter Tagesbericht und ich bin deswegen auch etwas traurig, denn es hat mir immer wieder Spaß gemacht an euch zu schreiben. Danke für das aufmerksame Durchlesen!

Eure Wanda

P.S.: Lieber Babe,
wenn du das hier liest, hattest du schon Geburtstag, aber trotzdem wünsche ich dir alles erdenkbar Gute und ganz viel Liebe. Die letzten 15 Jahre meines Lebens hatte ich bei dir immer ein Platz zum angehört und verstanden werden. Deine Kochkünste werden hier sehr vermisst und allgemein deine Art auch. Ich hab dich lieb bis zum Oldtimeruniversum und wieder zurück. Bis in 29 Tagen, deine Hanna

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: