Ocean College

From the Blog

Ausflug nach Marrakech

Date: 03.11.2018

Author: Christian/ Nils

Position: Essaouira

Geographical Position: 31°30.152 N, 9°46.375 W

Etmal: NM (total): 0 NM (total: 1541 NM)

Ich bin heute Morgen noch muffeliger als sonst aufgewacht, weil meine galley duty auf den heutigen Tag fällt. Das bedeutet, dass ich noch früher aufstehen musste als sonst, also 04:00 Uhr. Dennoch verflog diese „Muffeligkeit“ nach meiner galley duty schnell, weil wir heute endlich nach Marrakech aufbrechen sollten. Das war meine anstrengendste galley duty, weil wir Stress mit den Lunch-Paketen hatten. Der Trip begann also mit dem fast schon in Routine übergegangenen „Shuttle“ mit dem RIB (Beiboot) von der Pelican an Land. Als wir dann alle sicher an Land waren, fiel mir auf, dass ich meine Kamera an Bord der Pelican vergessen hatte, was jetzt aber nicht mehr zu ändern war. Dann ging es also los. Zuerst stiegen wir in einen Bus, der uns innerhalb von zwei Stunden nach Marrakech brachte. Die Zeit in dem Bus ging jedoch ziemlich schnell vorbei, weil die meisten geschlafen haben. Als wir angekommen sind, waren wir noch nicht in der Medina, mussten also noch eine halbe Stunde bis zu dem Platz Jemma El-Fna laufen. Als wir da angekommen sind, waren wir erst überwältigt von allen Geräuschen und Gerüchen. Der Markt war ganz anders als der Markt in Essaouira: Er hatte viel mehr Stände und auch Besucher_innen, welches alles auch viel enger gemacht hat. Mitten auf dem Marktplatz gab es mehrere Schlangenbeschwörer, was aber eigentlich ziemlich traurig war, weil die meisten Schlangen betäubt waren oder sehr krank aussahen. Als wir dann weitergelaufen sind, haben wir zwei Männer mit zwei kleinen Affen gesehen. Das fand ich einfach nur absolut scheiße, weil die Affen verkleidet und angekettet waren. Es hatte allgemein viele streunende Hunde und Katzen gegeben; viele davon waren noch nicht einmal ausgewachsen. Als wir uns alle dann pünktlich um 13:45 Uhr wiedergetroffen haben, ging es durch die wesentlich modernere Neustadt zurück zum Bus.

In Essaouira angekommen, habe ich sofort den ersten Boots-Shuttle genommen, um die Drohne zu holen. Dann bin ich wieder direkt zurück aufs Festland, um den Sonnenuntergang zu filmen. Nils und ich haben schon damit gerechnet, dass wir ein „wenig“ Wind haben werden, was dann auch der Fall war. Immerhin habe ich einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt (70km/h). Als wir jedoch wieder zurückfliegen wollten, haben wir nur noch 10 km/h bei vollem Schub geschafft, aber ich konnte die Drohne sicher landen!:) Danach ging ich zurück auf die Pelican, um Abendessen vorzubereiten. Mit gefülltem Magen haben wir direkt abgelegt und uns in Richtung Teneriffa auf den Weg gemacht. Im Moment segeln wir mit dem Innerjib und dem Topsail.

PS: Christian grüßt seine ganze Familie.

Marlen wünscht der Blau Gelben Garde morgen ganz viel Erfolg und Spaß! Ich drücke euch allen die Daumen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: