Ocean College

OceanCollege Blog

Der erste Segeltag

Autor: Bastian Krammel

Position: Dover, England

(51°07 N 01°34 E)

Mein Tag hat heute bereits um 0:00 Uhr begonnen. Ich wurde zu meiner ersten Nachtwache auf dieser Reise geweckt. Nach anfänglicher Gegenwehr bin ich aufgestanden und habe mich mit meiner Wache auf das Achterdeck begeben, um die vorherige Wache abzulösen. Dort haben wir eine erste Einführung in die Abläufe bekommen: das Steuern am Ruder, den Logbucheintrag, den Ausguck und die Safetyround. Es war eine ziemlich entspannte Nachtfahrt, allerdings sind wir vorerst auch nur unter Motor gefahren, da der Wind aus der falschen Richtung kam.

Außerdem hatte Lennard heute Geburtstag. Wir haben nachts um 00:00 Uhr bei der Wachablösung unser Bestes gegeben und ein kleines Ständchen gesungen. Wenn die anderen davon noch nicht wach geworden sind, so waren sie es dann spätestens alle um 03:00 Uhr morgens. Da hat Martin, der Kapitän, alle Schülerinnen und Schüler unsanft wecken lassen. Grund hierfür war der nicht erledigte Abwasch.

Danach bin ich und der Rest meiner Wache wieder schlafen gegangen. Leider nicht wirklich lange. Gegen halb acht musste ich wieder raus: Küchendienst, Vorbereitung des Frühstücks.

Hier gab es dann nochmal ein Ständchen für Lennard. Diesmal aber in drei verschiedenen Sprachen: englisch, deutsch und niederländisch. Lennard hat von Johan eine große Box Gummibärchen und von seinen Eltern ein Geburtstagspaket bekommen.

Von 12:00 bis 15:00 Uhr hatte meine Wache dann wieder Schiffsaufsicht. Später am Nachmittag fand der erste Probealarm statt, was für uns bedeutet, dass wir schnellstmöglich an Deck kommen und Schwimmwesten anziehen mussten. Wir haben insgesamt 3 Minuten und 45 Sekunden gebraucht. Martin hat gesagt, dass dies für den Anfang eine gute Zeit sei.

Natürlich gab es heute auch schon ersten Input. Coaching mit Joe und über den ganzen Tag fanden die ersten Gespräche zwischen den Lehrern und den Schülern statt, in denen es um den Schulstoff und die Unterrichtsinhalte während der Reise ging. Ausserdem wurden von Johan die sog. Lernbücher verteilt, in denen die gesamte Reise mit allen Inhalten abgebildet ist.

Gerade eben bin ich auf das Achterdeck gegangen und konnte von da aus England sehen. Aber nicht nur England! Es ist erst der zweite Tag auf hoher See und viele von uns sind schon seekrank und hängen über der Reling. Aber es ist auch ein sehr raues Wetter mit hohen Wellen. Heute Mittag haben wir auch das erste Mal die Segel gesetzt und sind eine längere Zeit gesegelt. Es war ein sehr schöner Tag auf See und ich bin gespannt, was uns noch alles erwarten wird.

Euer Bastian

1 comment

  1. Claudia Hahm - 18. Oktober 2017 11:20

    3:00 morgens wecken wegen unerledigtem Abwasch,buhahahaha

    Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: