Ocean College

From the Blog

Der Sauberkeitstick

Autorin: Merle
Position: Küste vor Kuba
(22° 57,18N 83° 40,24 W)

Der heutige Morgen war eigentlich so wie jeder andere auch. Ich wachte auf, zog mich um, putzte meine Zähne und ging hoch zum Frühstück, während das Schiff seicht zwischen den Wellen hin und her glitt… Ich sag ja, so wie immer. Als ich oben ankam, saß Emma am Tisch und ich umarmte sie erstmal und gratulierte ihr zum Geburtstag. Heute hatten wir übrigens zwei Geburtstagskinder. Einmal Emma und dann noch unser Johan.

Um 09:00 Uhr hatte ich dann gleich Wache und war mal wieder Watchleader. Wenn man Watchleader ist, geht die Zeit in der Wache meist schneller vorüber, weil man immer schauen muss, ob alles nach rechten Dingen vorgeht. Das Wetter heute Morgen war mal wieder richtig schön mit Sonne und etwas Wind. Es haben auch wieder einige einen Sonnenbrand hier auf See bekommen.
Als ich mir um 11:00 Uhr dann gerade meine Deutschnotizen holte, um für meine Deutscharbeit heute zu lernen, kam Hannah W. zu mir und meinte begeistert, dass sie heute kein Bio schreibe, da wir ab jetzt Putztag haben. Also einerseits war das ja ganz gut, weil ich glaube niemand hat hier Lust auf eine Deutscharbeit, aber Putzen ist jetzt auch nicht grade das Schönste auf der Welt.
Aber gut was soll man machen? Morgen früh kommen wir ja schließlich auf Kuba an und da wird auch gleich einer von den Behörden kommen und sich die Sauberkeit unseres Schiffes genauer ansehen. Da sind wir alle glaube ich sehr gespannt, weil wir Geschichten gehört haben, dass wenn sie unser Schiff nicht sauber finden, wir dann in ein Hotel müssen und dann das Schiff nochmal komplett neu putzen müssen, was zum Teil bis zu zwei Tage dauern kann. „Das würde unseren Zeitplan schon drastisch nach hinten ziehen.“ – Zitat Johan.
Deswegen gaben wir, wie immer, unser Bestes beim Putzen. Mit Inga zusammen, fing ich gleich an und wir putzen den Schrank bei der Essensausgabe, den Laptopschrank, zwei Bücherregale und den Innenraum unserer Bänke, in denen unser gesamtes Essen verstaut ist. Das Ganze dauerte relativ lange. Kurz nach dem Mittagessen waren wir fertig. Endlich. Gleich danach ging ich eine Runde schlafen, weil ich etwas Kopfschmerzen hatte.

Dann kam mal wieder das beliebte Klingeln der Glocke. Zimmerwechsel. Wir bekamen unsere neuen Zimmer genannt und nun bin ich mit Mika, Emma und Nora in einer Kajüte. Ich glaube das wird ganz nett 🙂 Also räumten wir das komplette Zimmer aus und räumten unser komplettes Leben sozusagen oben in die Messe. Dort legten sich Hannah W. und ich auf unser ganzes Zeug drauf und warteten bis Elena und Charlotte auch fertig waren, damit wir unser altes Zimmer noch ein letztes Mal gründlich durchputzen konnten. Dann war es soweit und wir putzten schon wieder. Diesmal war es aber ganz lustig… ich kann euch nicht sagen warum, aber Hannah W. und ich hatten die komplette Zeit einen Lachanfall.
Nachher erfuhr ich, dass ich heute Tagesbericht scheiben muss und war schon halb am Verzweifeln, weil wir heute echt keinen spannenden Tag hatten, aber solche muss es ja schließlich auch mal geben oder?
Jetzt sitze ich unten mit Hannah W, Leon, Lennard und Ben in meiner leeren Kajüte und wir reden über Gott und die Welt. Sobald wir Bescheid gesagt bekommen, dass wir die Zimmer einräumen dürfen werden wir alle bestimmt noch zwei Stunden brauchen bis wir schlafen können. Ich glaube das wird heute noch ein langer Abend, deswegen mache ich jetzt Schluss und unterhalte mich weiter mit den anderen.

Viele Grüße richte ich an meine Familie und Freunde. Außerdem wünsche ich meiner großen Cousine und meinem großen Cousin heute auch alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe wir bekommen morgen unser Handy, damit ich euch noch persönlich nachträglich gratulieren kann.
Schon verrückt, dass ich jetzt vier Leute kenne, die heute Geburtstag haben… naja, bis dann. Eure Merle

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: