Ocean College

OceanCollege Blog

Die erste Versteigerung der „Lost and Found-Kiste“

Autorin: Mona

Position: Santa Cruz de Tenerife, Spanien

(28°28,07 N 016°14,56 W)

Was gibt es schöneres als um 07:00 Uhr mit den Worten „Mona, Küchendienst“ geweckt zu werden? Da sich meine Begeisterung wahrlich in Grenzen hielt, brachte ich nichts außer „Oh nein“ heraus. Wie sich heraus stellte waren meine „Roomies“ ebenfalls aufgewacht und sangen mir ein Morgenständchen, denn – ich hätte es fast vergessen – ich hatte Geburtstag! Sweet 16! Es fiel mir somit um einiges leichter aufzustehen und den Muskelkater vom Vortag zu ignorieren. Zum einen auf Grund des Ständchens, zum anderen wegen der Aussicht auf eine große Packung Gummibärchen.

Nach einem verfrühten Frühstück und einer Menge Abwasch, bewegte sich die Ocean College – Karawane Richtung Bus, um eine halbe Stunde später am Thor Heyerdahl Museum anzukommen. Eine Führung, ein Referat von Finn und einen kurzen Film später war der Ausflug schon wieder vorbei. Danach mussten Elena, Simon, Finn und ich wieder in der Küche ran und der Rest durfte die Vorräte verstauen.

Im Anschluss wurden Zimmerkontrollen angesagt, woraufhin bei meinen Mitbewohnern und mir die pure Panik ausbrach, da wir unser stinkendes Rattenloch, das im Übrigen den Namen „Brilliantpalast“ trägt, wieder betreten mussten. Nachdem wir durch die Fensterluke unser Zimmer betreten hatten, weil das leider durch die Tür nicht mehr möglich war, haben alle mit angepackt und alles so auf Vordermann gebracht, dass es seinem Namen gerecht wurde. So lange man die Schränke nicht öffnet…

Außerdem wurde auch der Rest des Schiffs sauber gemacht, in der Hoffnung, ein paar Stunden Landgang zu bekommen. Wir hatten die Rechnung allerdings ohne Martin gemacht, denn heute stand unsere erste Versteigerung an. In den letzten Wochen wurden alle Gegenstände, die an Bord scheinbar besitzerlos durch die Gegend flogen, gesammelt. Wer bei der Auktion seine Socken, oder was sich sonst noch alles gefunden hat, erkennt, kriegt für 25 Cent sein Eigentum zurück. Meldet sich niemand, geht die Sache an den Höchstbietenden. Dabei hat Win eine alte Flagge für 30 Euro ergattert und Leon einen BH, dessen Besitzerin sich nicht finden ließ. Großzügiger Weise hat er ihn letztendlich der Allgemeinheit gespendet. Also findet Leons BH demnächst wahrscheinlich Einsatz als Putzlappen im Maschinenraum, zusammen mit einer Unterhose und ein paar einsamen Socken. Obwohl ich so einiges zurück kaufen musste, freue ich mich schon auf die nächste Auktion, wer weiß, was das nächste Mal dabei ist.

Hannah und May, unsere Bäcker, waren so lieb, mir einen Kuchen zu backen, an dem dann alle ihre Freude hatten. Danach konnte ich mich endlich mal wieder bei meiner besten Freundin und meinen Eltern melden und während ich hier sitze und schreibe, höre ich von draußen Gitarrenmusik und Gesang. Zwar war heute ein anstrengender Tag, aber dennoch einer der besten Geburtstage. Definitiv einer der außergewöhnlichsten!

Eure Mona

2 comments

  1. LeonB - 12. November 2017 8:56

    Hi Mona, alles Liebe nachträglich zu Deinem Geburtstag ! Haben bei Deinem Bericht Tränen gelacht und uns fast am Guten Morgen Kaffee verschluckt, klasse geschrieben. Wir wünschen Euch allen jede Menge Delfine, Wale und endlich nen achterlichen Wind zum Segeln Richtung Kapverden.

    Liebe Grüße aus dem herbstlich-grauen Deutschland, Dauerpieselregen, 4 Grad C.

    Andreas Moos und Petra Bäzner ( Leon)

    Antworten
  2. christiane goerens - Oma von Win - 12. November 2017 12:51

    Auch von uns alles Gute zum Geburtstag u. noch viele schöne Monate an Bord !

    Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: