Ocean College

From the Blog

Ein ruhiger Tag an Bord

Autor: Dominik
Position: Atlantischer Ozean
(26°00,1N 079°23,96W)

Eigentlich hätte ich heute um 05:00 aufstehen müssen, doch da ich, wie viele andere auch, immer noch krankgeschrieben war, wurde ich erst um 08:00 durch die Glocke zum Frühstück geweckt. Ich ging sofort hoch, damit ich bevor es voll wird, essen konnte. Nach dem Frühstück machte ich mit Ben zusammen Tee und heiße Milch mit Honig und legte mich danach sofort wieder ins Bett und nahm erstmal meine Medikamente gegen Erkältung. Doch kaum hatte ich mich hingelegt, klingelte die Glocke und wir mussten alle nach oben zur Ansage von Sven, unserem neuen vorzeitigen Ersatzkapitän. Sven erklärte uns nochmal genau, wie unsere Reiseroute jetzt aussieht und wie das Wetter die nächsten Tage vorhergesagt ist. Außerdem machte er uns allen noch einmal klar, wie wichtig es ist, sparsam mit unserem Wasser umzugehen.

Nach der Ansage begann dann der große Putztag, an dem jedoch die Hälfte aller Schüler aufgrund von Krankheit nicht teilnehmen konnte. Ich ging nach der Ansage schlafen und mich erholen. Pünktlich zum Mittagessen wachte ich auf wollte gerade hoch gehen, als Bastian mit einem Teller Schnitzel und Gemüse in mein Zimmer kam (sehr nett und danke nochmal an dieser Stelle). Den Rest des Tages las ich in meinem Buch und ging ein paar Sachen für die Schule durch. Dann plötzlich sah ich auf meinem Kalender, dass die Reise nur noch 42 Tage lang ist!!!

Zum einen freue ich mich, bald endlich wieder zu Hause zu sein und zum anderen bin ich aber auch irgendwie traurig, da dieses Leben an Bord auch irgendwie voll schön ist. Das Abendessen, was aus einer Würstchensuppe bestand, wurde wieder für alle kranken Schüler von Bastian runtergebracht. Ich ging früh schlafen, da ich am nächsten Tag Küchendienst hatte und es wenigstens versuchen wollte, den ganzen Tag durchzuhalten.

Liebe Grüße,
Euer Dominik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: