Ocean College

OceanCollege Blog

Ein Tag im Hafen

Autor: Lucas

Position: Marina Hemmingway, Kuba

(23° 05,33N 82°30,07W)

Um sechs Uhr wurde ich aus meinen tiefen Träumen gerissen, um mit Matthias und Lisa Brot zu backen, denn es war wieder alle. Oben in der Messe erklärte Matthias Lisa und mir, wie man Brot backt, denn er hat es schon von unserer Bäckerin Chantal (sie ist wirklich eine ausgebildete Bäckerin) gezeigt bekommen. Wir machten insgesamt 12 Brote. Das frisch gebackene Brot war sehr lecker zum Frühstück.

Danach hielten Inga und Emil ihr Referat. Ingas Referat handelte von der Ausbeutung der Früchtepflücker, die für sehr wenig Geld viele Stunden am Tag Bananen oder Kaffee ernten. Emils Referat war über Konsumethik und machte uns auf die Lücke zwischen Bewusstsein und Handeln aufmerksam. Nachdem wir es seit Neujahr aufgeschoben hatten, fanden wir heute endlich mal Zeit, die neuen Schülersprecher zu wählen. Die faire, demokratische Abstimmung entschied, dass Matthias und Inga Schülersprecher wurden. Außerdem mussten auch neue Schiffsratsmitglieder jeweils wachintern gewählt werden.

Da wir in der Marina Hemingway direkt neben der Thor Heyerdahl liegen, kamen während des Tages immer wieder Schüler von KUS zu uns an Bord. Zwei Schüler haben sich schon an unseren Cola Vorrat angezapft und haben jetzt eine extra Liste, da Cola auf der Thor Heyerdahl Mangelware ist. Das geplante Fußballspiel Ocean College vs. KUS sagten sie ab, da sie keine Zeit hatten, obwohl wir sogar die Glocke von der Thor Heyerdahl zurückgegeben haben.

Nach dem Mittagessen schrieben die, die nachmittags Unterricht hatten, die Deutscharbeit mit der Charakterisierung über John Franklin. Glücklicherweise zählte ich nicht dazu. Ich nutzte die Zeit, um die Tage auf See in mein Tagebuch nachzutragen. Dann gab es Grießbrei mit Apfelmus.

Zitat Lisa: „Apfelmus ist geil, ich bin froh, dass es Apfelmus an Bord gibt.“

Am Abend haben wir einen Bordfilm geschaut: „Die fetten Jahre sind vorbei“. Es geht um eine kleine Gruppe junger Leute, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen. Johan hat diesen Film ausgewählt, da es zu den Referaten, die am Morgen gehalten wurden, gepasst hat.

 

Lucas

 

Noch kurz von Emma:

Hey mein Wesen, ich wünsche dir alles liebe zum 14. Geburtstag! Ich hoffe du hattest einen schönen Tag und liegst, während ich dies schreibe, schon längst im Bett und träumst von Deinen Geschenken – meins hast du ja einfach schon an Weihnachten geöffnet. J Also, ich will nicht zu viel schreiben, da dies ja Lucas Bericht ist – deshalb: Ich hab dich lieb und genieß’ noch die wenigen Wochen, ohne unter meiner Beobachtung zu stehen! Auch euch anderen – ich hab euch lieb und bis bald.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: