Ocean College

OceanCollege Blog

Endspurt und Wahlen zur Schiffsübergabe

Autorin: Hannah W.
Position: Nordatlantik
(N 37° 20,21 W 35° 30,10)

Weniger als 30 Tage! Dies war das Erste, was mir heute Morgen in den Sinn kam, als die Glocke geläutet hat. Es ist schon fast erschreckend, wie schnell die Zeit vorbei geht.
Angefangen hat mein Tag heute relativ normal, bei einem Frühstück bestehend aus Haferbrei. Vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber für mich ausreichend, um genährt in den Tag zu starten.
Und diese Kraft benötigte ich auch, denn gleich als erstes hatten wir Bio. Nach einer ausführlichen Diskussion über das anstehende Projekt auf den Azoren, bei dem wir alle 24 Stunden allein auf uns gestellt sind und vor dem ich ein bisschen Bedenken oder nennen wir es Respekt habe, schrieben wir einen Test.
Es ging um die Kreuzungsversuche von dem Augustinermönch Mendel ( Papa, keine Sorge, ich denke es könnte eine eins minus oder im schlimmsten Falle eine zwei sein!).
Das also erfolgreich überstanden, erzählte uns Lucas etwas über Trisomie 23 auch genannt Down Syndrom. Da der Biounterricht heute etwas länger dauerte, kam ich fast zu spät zur Wache. Diese war heute jedoch besonders schön, aufgrund des Wetters.
Als ich hochkam, lag Emil sogar noch ohne T-Shirt rum und bräunte sich. Da mir dies jedoch etwas zu kalt war, saß ich nur in der Sonne und habe Sie genossen.

Im darauffolgenden Moment klingelte auch schon die Glocke und ich und Ben holten Essen, so wie eigentlich jeden Tag. Heute gab es Curry mit Gemüse und Ananas. Danach setzte ich mich wieder in die Sonne und wollte eigentlich entspannen, doch dann kam Jonas, unser Offizier, welcher verkündete, dass wir den Flieger sowie den Innen- und Außenklüver plus die Fock bergen sollten. Wanda koordinierte das Ganze. Ein besonderes Highlight für mich war heute, dass ich zuerst mit Jonas und dann mit Nils die Segel gepackt habe.
Anschließend ging ich wieder zu meiner Wache und wurde erstmal mit Waffeln empfangen. Diese waren heute der 16:00- Snack und da ich etwas länger gebraucht hatte, stand er nun schon bereit. Wirklich lecker, vielen Dank an die Kitchencrew! Anschließend musste ich dann noch eine halbe Stunde steuern, was jedoch wirklich ging. Der Kompass ist wieder einigermaßen korrigiert beziehungsweise an. Nach meiner Wache war das Erste, was ich bemerkte, der Sonnenbrand in meinem Gesicht. Nicht sehr angenehm kann ich euch sagen, aber man ist es ja noch gewöhnt.
Ich weckte Merle und wie am Morgen besprochen kletterten wir nochmal ins Klüvernetz, wo wir uns den wunderschönen Sonnenuntergang anschauten. Anschließend gab es Abendessen. Heute waren wir wieder sehr gespannt, da verkündet wurde, wer bei der Schiffsübergabe einen Posten bekam. Und hier sind die Ergebnisse:

Kapitän = Emil!
Steuermänner- und frauen = Nils, Lisa und Leon
Bootsmänner- und frauen = Wanda, Finn und Tobias B.
Maschinistin= Alisa
Putzfee= Nico
Und Köchinnen sind Merle und ich!

Jetzt schreibe ich noch eben den Tagesbericht und werde gleich ins Bett fallen. Schließlich werden die nächsten Tage als Köchin eher anstrengend werden.

Liebe Grüße und vor allem bis Bald
Eure Hannah

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: