Ocean College

From the Blog

Kaffeebohnen mit Schokolade

Autorin: Wanda

Position: Coronado und San José, Costa Rica

Heute fühlte ich mich das erste Mal seit langem wieder ein bisschen wie zu Hause um diese Jahreszeit. Es war nämlich kalt. Jawohl, der gute Vater Frost hatte uns in Costa Rica eingeholt und lies uns nun unter unserer Decke zittern. Wir, das sind Merle, meine Gastfamilien Schwester und ich.

Doch wir ließen uns nicht erschüttern. Wir sprangen aus unseren Betten streiften uns unsere Sportklamotten über und joggten los. Ok, das mag jetzt noch nicht allzu spektakulär klingen, doch wenn man bedenkt, dass dieser Prozess des Aufstehens und Sporttauglichmachens um 5:00 MORGENS von statten ging, finde ich, wäre ein bisschen Anerkennung an dieser Stelle recht passend.

Nachdem wir dann unser Sportprogram hinter uns hatten, gingen wir beide noch schnell duschen. Wir frühstückten und sprinteten dann zur Kirche, wo wir uns alle um 7:00 versammeln sollten, um nach San José zu fahren. Ich nehme zwar an, dass meine Mitleser alle über ein Gewisses Maß an Allgemeinbildung verfügen und wissen, dass San José die Hauptstadt von Costa Rica ist, erwähne ich es trotzdem nochmal, nur so zur Sicherheit.

Dort sind wir dann in ein Museum gegangen. Wir lernten einiges über die Geschichte Costa Ricas. Wirklich sehr informativ doch ich war leider ein bisschen schlapp und habe deswegen nicht alles verstanden. Danach waren wir noch in kleineren Marktgassen. Dort haben wir auch Kaffeebohnen mit Schokolade probiert, sehr lecker muss ich sagen. Aber man muss vielleicht erwähnen, dass mir alles mit Schokolade schmeckt.

Apropos schmecken: Danach gab es Mittagessen. Wieder im gleichen Restaurant wie gestern. Diesmal gab es, ähnlich wie gestern, Reis mit Fleisch und Salat, doch anders zubereitet und auch sehr lecker. Dann wurden wir mit dem Bus in die Sprachschule chauffiert, wo wir dann noch etwas Spanisch lernen durften. Es ist zwar nicht ganz einfach, macht aber dennoch Spaß.

Nach der Sprachschule gingen Merle und ich dann nach Hause, Doch nicht ohne eine kleine Stärkung. Denn auf unserem Schulweg kommt man an sehr vielen Bäckern vorbei und wir kamen nicht umhin auch mal etwas zu probieren. Also teilten wir uns ein Schokoladenkuchenstück. Das war echt Muy bien (sehr gut).

Wir dachten mit gutem Gewissen, dass es das ja nun für heute auch mit dem Zucker gewesen sei, doch wir hatten die Rechnung ohne unsere Gastmutter gemacht. Diese hatte uns ebenfalls Kuchen mitgebracht, nun, was sollte man machen, irgendwer musste ihn ja essen 😉 Also wurde auch dieser mit Freude verzehrt.

Dann waren Merle und Ich noch ein wenig im Zimmer und haben geredet, über Gott und die Welt und-nanu- es war schon wieder Zeit für das Abendmahl. Dieses bestand in diesem Fall aus Bohnen, Nudeln und gebackenen Bananen. Und, wer hätte es gedacht, es war wieder sehr lecker. Naja und nun ist es also abends und ich sitze hier mit Merle im Zimmer und schreibe Tagesbericht.

Doch jetzt ist wohl Schluss damit, denn ich habe jetzt so gut wie alles erzählt und mein Kopfkissen vermisst mich auch schon.

Ich wünsche allen Menschen eine gute Nacht und hoffe, dass ihr es warm und gemütlich habt, denn was gibt es schon besseres als einen wirklich guten Schlaf. Mein Vater sagt des öfteren : Ich verehre denjenigen, der das Bett erfand. Ehrlich wahr das sagt er manchmal.

Grüßen möchte ich zum Schluss natürlich auch noch: Meinen Papa, meine Mama, die Fähe, den Kleinstfuchs, Csi la Creme de la Creme, Louise Charlotta der Stock, Hännah, die Klasse 10b (haltet durch), Marlenmitdentippelschritten, Luna meine fette Milch, Merledelray und meine Omas Rosi und Beati und Nele!

Eure Wanda

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: