Ocean College

OceanCollege Blog

Langweiliger Unterrichtstag inklusive Mathetest und “Mann über Bord“ Manöver

Autorin: Emma

Position: Regina Maris, Atlantischer Ozean, ca. 1000sm vom Land entfernt

(15°44,37´N 45°12,41`W)

Und es war schönster Sonnenschein, eine grüne Wiese, fester Boden und… “Aufstehen! Du hast Wache!” Und dann war es dunkel, nur der Ozean um mich und ein Wellengang, bei dem man aufpassen musste, dass der Torkelgang ins Bad nicht mit einer Platzwunde endete! Nach dieser Aktiontour gab es ein wundervolles Geschenk – an dem Fußende meines Bettes hing ein Adventskalender. Lottchen hatte den noch gestern Abend fertig gebastelt und nachts aufgehängt. Danke Truthahn;)

Dann ab an Deck und Ausguck ins absolute Schwarz halten – und darauf achten: Nicht einschlafen! Nach der täglichen Wasserprobe, dem Frühstück und einem beeindruckenden rot orangenen Himmel (die Engel backen Plätzchen für Weihnachten), ging es dann mit Paulchen in die Messe – Mathe lernen, Physik vorbereiten und ein wenig mit Musik entspannen. Dann wollte Paulchen mir eigentlich ihr Referat halten, wir planen das Ganze schon seit einigen Tagen, aber ich lag gerade so schön in Merles Bett und naja, ähm reicht es nicht, wenn ich nur zuhöre? Tja schön wär´s! Knapp zwei Minuten später war ich eingeschlafen und träumte von Tiefdruckgebieten.

Dann gab es Mittag, also torkelte ich mit knittrigem Gesicht und verschlafener Stimme nach oben, um mich dort in die Schlange zu stellen, dessen Ende natürlich schon an der Treppe begann. Danach der tägliche Unterrichtsblock, beginnend mit dem wundervollen Mathetest! Tja, da wir alle die gleichen Aufgaben verhauen haben, schon mal viele Grüße an die Eltern von Bravo 1 & Alpha 1: erwartet Sechsen!

Dieser Test tat uns, glaube ich, allen nicht so gut, denn als wir uns dann auf Erdkunde konzentrieren sollten, startete das liebe Paulchen auf einmal einen Wasserangriff. Schon ihr zweiter gegen mich!

Das erste Mal stand ich vor ihr und habe ihr gerade sehr wichtige Informationen weitergegeben, als sie mir auf einmal ihren Becher Wasser ins Gesicht kippte und heute dann wieder- ich sitze ganz unschuldig auf meiner Bank und freue mich auf das Gestalten des geografischen Tagebuchs, als ich plötzlich eine Fontäne Wasser übergekippt bekomme. Das bedeutet Krieg! Als ich diesen Angriff mit einem Rückschlag abwehrte, war es schon zu spät. Der ganze Tisch und ich waren triefnass, aber da Unterricht war, musste das schön am Körper trocknen! Danke Paula 😀

Gegen fünf Uhr wurde dann die Glocke zu einem “Mann über Bord“ Manöver geläutet. Es wurde ein etwa 1m x 1m großer, weißer Karton über Bord geworfen und wir sollten ihn alle mit unserem Finger orten. Das ganze dauerte ganze drei Minuten und 18 Sekunden, bis wir ihn nicht mehr sehen konnten. Da sieht man mal, wie schwer es sein würde, einen vielleicht 30 x 20cm großen Kopf in den Wellen wieder zu finden.

Um 18:00 Uhr hat sich dann die Klarheit- Gruppe getroffen und Johan mal wieder an die Grenze seiner Nerven gebracht. Hier geht es darum, kongenial zu unserem Ocean College Lernbuch, welches in Kooperation mit „Klarheit“ produziert wurde, einen Schülerkalender für den normalen Schulalltag zu Hause zu gestalten. Wie? Welche Farbe? Wie groß? Welcher Inhalt? Als wir angefangen haben, über die Schriftart zu diskutieren, haben wir das Ganze abgebrochen und beschlossen, diese Diskussion dem Team von Klarheit zu überlassen. Jetzt haben wir “Lernbuch“, da ich aber die Wochenreflexion schon verfasst habe, kann ich weiter den Tagesbericht schreiben. Zusammenfassend lässt sich wohl sagen, dass es alles in allem heute ein entspannter Tag mitten auf dem Ozean war!

Zuletzt möchte ich noch meine Eltern, Anni und Hannes grüßen. Ich vermisse euch und gerade jetzt in der Weihnachtszeit fällt es auf, dass ich nicht zuhause mit euch vor dem Kamin sitzen und lesen kann. Ich hoffe ihr hattet einen schönen ersten Advent und schmückt alles so wundervoll wie jedes Jahr. Ich denk an euch und hab euch ganz doll lieb!

Eure Emma

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: