Ocean College

From the Blog

Lehrreicher, aber auch entspannter Tag

Autorin: Mika

Position: Costa Rica, San Maria

Heute Morgen, als Merle und ich wach wurden, war schon einiges passiert: Eine Gruppe von Schülern ist morgens schon um 05:30 aufgebrochen, um die Kaffeefarm von Matthias, dem Cup Of Exellence Gewinner 2017 (ein spezieller Kaffeewettbewerb), zu besuchen. Sie durften nicht nur die Plantage sehen, sondern auch Geisha Kaffee probieren und das ist wohl einer der besten Kaffees überhaupt. Die Gruppe war noch nicht wieder zurück, als ich zum Frühstück ging. Das Frühstück bestand heute aus einem Käse-Tortilla und einer Art Milchreis. Etwas später wurden dann noch einmal die dreckigen Klamotten von den Schülern eingesammelt, damit diese gewaschen werden können. Danach haben wir alle zusammen unser Lernbuch auf den neusten Stand gebracht und hatten bis zum Mittagsessen Freizeit, in der ich dann mit Charlotte ein bisschen die Umgebung ausgecheckt und die Costa ricanische Sonne genossen habe.

Desweiteren habe ich mit Merle unser Zelt auf Vordermann gebracht. Nach dem Mittagessen hat uns Joachim (der Experte von der Berlin School of Coffee) etwas über die unterschiedlichsten Aromen von Kaffee und worauf man alles bei der Zubereitung von diesen achten muss, erzählt. Nach dem theoretischen Teil gab es dann den praktischen Teil: Das Kaffee- Tasting. Auf einem großen Tisch wurden verschiedene Utensilien für die Zubereitung von handgemachten Kaffees und die unterschiedlichsten Sorten von Kaffee präsentiert. Bei der Zubereitung hat Joachim uns dann in weitere Details eingeweiht. Zum Beispiel erfuhren wir, je heller der Kaffee geröstet ist, desto größer ist seine Geschmacksvielfalt. Und wusstet ihr schon, dass weiße Kaffeefilter besser als braune Kaffeefilter sind? Auf unserem Weg zum selbstgemachten Kaffee haben wir diesen abgewogen, dann in einer Mühle gemahlen und das Pulver in einen Spitzkaffeefilter getan. Anschließend gossen wir Wasser darauf. Währenddessen wurde alles gewogen, sodass eine perfekte Mischung entstand. Dann haben wir unterschiedliche Kaffeesorten getestet, und ich, als nicht so große Kaffeetrinkerin, kann natürlich nicht so viel darüber sagen, außer das es nicht nur bitteren Kaffee gibt, sondern auch ganz leckeren und ich Kaffee jetzt wohl auch in Deutschland häufiger probieren werde. Nach dem Tasting gab es eine Überraschung und zwar eine große Geburtstagstorte für unser Geburtstagskind Wanda.

Alles Liebe zum Geburtstag Wanda 🙂 !

Nach diesem Ereignis bekam ich Appetit auf Süßes und eine kleine Gruppe, bestehend aus Emil, Merle, Hannah und mir, machten sich auf den Weg zu dem naheliegenden Supermarkt, um ein bisschen Schokolade und Chips zu kaufen. Diese verzehrten wir dann auf einem großen Felsen in einem Fluss. Später stieß dann auch noch Win zu uns und nun lagen wir zu viert, über jeden Scheiß lachend da. Als es dämmerte, sahen wir wieder viele Glühwürmchen. Auch wenn diese hier keine Seltenheit mehr sind, bleibt es trotzdem jedes Mal etwas Besonderes.

Nach einiger Zeit stachen uns die Mücken so sehr, dass wir schnell zurück zur Kaffeefarm liefen. Dann gab es auch schon Essen und wir hörten einen interessanten Vortrag von Lotte über die Zerstörung des Regenwaldes und was man dagegen unternehmen kann. Jetzt wollen wir noch einen Film („Lola rennt“) gucken, der nach Johans Meinung die Kinos sprengte, weshalb ich jetzt aufhören werde.

Liebe Grüße an meine Familie und Freunde,

Eure Mika

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: