Ocean College

From the Blog

Letzter Tag in den Gastfamilien

Autorin: Inga
Position: Irgendwo im Nirgendwo

Liebe Leser/innen,
Heute Morgen hatten wir frei und der Unterricht begann erst um 12:20. Wir konnten gemütlich in den Familien frühstücken und theoretisch ausschlafen. Allerdings bin ich früh aufgewacht und hab noch etwas für die Schule gemacht. Als Mika, Elena und Alisa dann auch endlich wach waren, haben wir gefrühstückt. Unsere Gastoma, auch Omi genannt, hatte uns wie so oft Schüsseln mit Obst zubereitet und dazu Pancakes gemacht. Sie hat sich immer sehr bemüht mit dem Essen und wir haben uns bei ihr sehr wohl gefühlt. Wir hatten zwei Zimmer für jeweils zwei Personen, meist haben wir uns dann doch gemeinsam in einem Zimmer aufgehalten, was einfach geselliger ist. Vor der Schule bekamen wir noch Mittagessen, das war nur eben schon um 11:00 Uhr. Unsere Gastoma hatte uns liebevoll tortillaähnliche Kräcker mit Avocado, Tomaten, Bohnen und Hähnchen zubereitet und wir mussten einfach etwas essen, auch wenn wir noch von Frühstück satt waren.
Auf dem Weg zur Schule regnete es wie üblich, dafür bekamen wir einen wunderschönen Regenbogen über Coronado zu sehen. Dort in der Sprachschule hatten wir ein letztes Mal mit unserer Spanischlehrerin Mariana Unterricht. Meine nur aus Mädchen bestehende Spanischgruppe war allerdings etwas müde und erschöpft von den letzten Tagen. Als wir gerade über den Regen staunten, erzählte sie uns, dass aufgrund des ungewöhnlich kalten Wetters schon Obdachlose in San Jose gestorben sind, sie selber lief die Woche schon immer mit Mütze und Handschuhen herum. Und auch wir hatten das Wetter komplett unterschätzt, ich habe gerade mal eine lange Hose und auch nur einen Pulli für den Costa Rica Aufenthalt eingepackt.
In der Unterrichtsstunde bereiteten wir einen kleinen Vortrag vor, den wir später vor dem Abschluss- BBQ vorgetragen haben. In dem Vortrag erzählten wir von unseren Erlebnissen in Costa Rica und in der Sprachschule. Vor dem BBQ versammelten sich alle Lehrer und die Schüler noch einmal, jeder Spanischkurs trug seinen erarbeiteten Vortrag vor, bei uns erledigte das Hanna H., da sie eine gute Aussprache hat. Im Anschluss bekamen wir auch Zeugnisse für die anderthalb Wochen Unterricht in der Sprachschule.
Zum dem BBQ kamen auch unsere Gastfamilien, wir aßen Burger und unterhielten uns. Beim Fußballspielen auf der Wiese schaffte es Win, die Stromleitungen abzuschießen, so dass sie herunter über den Weg hingen. Abends bin ich mit Karl schon etwas früher nach Hause gegangen, da ich noch mein Referat erarbeiten musste und ganz schön viel zu tun hatte. Bis meine Mitbewohnerinnen wiederkamen, arbeitete ich, dann schrieben wir gemeinsam in das Gästebuch bei unserer Gastoma. Wir tranken Tee in unserem Zimmer und nutzen nochmal das WLAN, mich machte es ein wenig traurig, dass die Zeit in den Gastfamilien und in der Sprachschule schon wieder vorbei sein sollte. Denn sie war echt schön gewesen.

Liebe Grüße an meine Familie

Inga

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: