OceanCollege

Externe Experten

Damit Wissen nachhaltig wirken kann, muss es angewendet werden. In diese Situation sollen die SchülerInnen bei OceanCollege schon beim Unterricht so oft wie möglich versetzt werden. Nur dann können auch Talente und Interessen entdeckt und gestärkt werden. Nur dann können auch Fehler und Lernkurven passieren. Nur dann ist auch eine persönliche Entwicklung möglich.

Der Ansatz von OceanCollege ist von Beginn an auf die Möglichkeiten der Schülerpartizipation ausgerichtet worden: Logistik, Koordination an Bord, Kommunikation nach Hause in Form von Tagesberichten und Blogeinträgen, Vorbereitung von Landausflügen- und Projekten, Essensplanung- und Zubereitung für die gesamte Schiffscrew, Routenplanung, Schiffs- und Segeltechnik… es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die Jugendlichen, sich in Zusammenarbeit mit der Stamm- und Projektcrew auszuprobieren. Bei OceanCollege werden ergänzend zum Unterricht gezielt Experten aus verschiedenen Branchen eingebunden. Diese Experten sind nur etappenweise dabei und bearbeiten mit den SchülerInnen ein spezifisches Thema in Form von Projektarbeit. Die Jugendlichen erhalten Einblicke in Unternehmen, handwerkliche Berufe oder Forschungseinrichtungen und können auf dem Schiff Projekte durchführen. Dabei ist es das oberste Ziel von OceanCollege, dass die Lehrinhalte einen praktischen Bezug haben und dieser auch genutzt wird. Statt „stellt euch mal vor“ sollen messbare Ergebnisse produziert werden. Das schafft direkte Verantwortung und kann die Motivation der SchülerInnen ungemein steigern. Externe Experten sind bislang für das Handelsprojekt und das Wetterdatenprojekt eingeplant. Mit diesen beiden Projekten sollen ÖkonomieForschung und Agrarwirtschaft greifbar gemacht werden. Beim Handelsprojekt geht es darum, eine gesamte Handelskette mit allen Faktoren zu verstehen. Ernte, Einkauf, Transport, Logistik, Zölle, Steuern, Marketing, Branding, Vertrieb und Verkauf werden hier von den Teilnehmern koordiniert und übernommen. Beim Wetterdatenprojekt sollen die Schüler vor allem in die wissenschaftliche Arbeit eingeführt werden. Die erhobenen Daten sollen für die eigene und weiterführende Forschung von externen Partnern nutzbar machen.

.

Otto Herz

Seine und ihre Lernfähigkeit und seine und ihre Lernbereitschaft zeichnen wahrlich und wirklich zukunftsfähige, Zukunft gestaltende Menschen aus. Immer wieder auf- und immer wieder auszubrechen in das Neuland des Entdeckens: das ist für den einzelnen Menschen selbst, das ist für alle Mitmenschen, das ist für die Weiterentwicklung der gesamten Weltgesellschaft und für den Erhalt eines lebens- und eines liebenswerten Globus entscheidend. Wo und wie lassen sich diese Basis-Fähigkeiten für die Zukunftsgestaltung besonders nachhaltig und im Geiste und im Anspruch von Nachhaltigkeit lernen? Auf einem Schiff, heißt meine Antwort. Auf einem Schiff, das die Weltmeere durchkreuzt und in dem Zusammenhang „Land und Leute weltweit“ aufspürt, erlebt und erforscht. Auf einem Schiff, das sich als ein Lernlabor versteht. Ein Lernlabor im Sinne des Erwerbs von Sachkunde einerseits und im Sinne von Sozialkunde andererseits. Darum: wer sich und wer dieser Welt, wer diesem Globus etwas Gutes zukommen lassen will, der kommt mit auf eine großartige Reise auf einem solchen Lernlabor. Auf einem Segelschiff!

.

Ich weiß nichts Besseres; ich weiß nichts Sinnvolleres;
ich weiß nichts Herausforderndes; ich weiß nichts Chancenreicheres was ich – insbesondere – jungen Menschen wünschen kann und wünschen möchte, als dass sie sich, dass sie andere und dass sie diese Welt vom Meeresgrund bis zum Sternenhimmel in ihrer Vielfalt und in ihrer Widersprüchlichkeit kennenlernen in einer prägenden Intensität bis hin zu einer globalen Spiritualität – als bei einer solchen Schiffsexpedition in das NEULAND DES ENTDECKENS!

 

 

Joachim Kuehne – Berlin School of Coffee

Der Sensoriker im Team der Berlin School of Coffee. Diverse Erkenntnisse hat Joachim während eines längeren Aufenthalts auf Kaffeeplantagen in Mittelamerika und Äthiopien erlangt. Qualität beginnt nicht erst mit der Röstung, das Fundament für geschmackliche Qualität eines Kaffees liegt in der Verwendung geeigneter Kultivierungsmethoden. Seitdem hat Joachim sich ein umfangreiches Wissen zur Agronomie von Kaffeepflanzen und seinen botanischen Eigenschaften angeeignet. Seine Erfahrungen aus jahrelangen Tätigkeiten als Qualitätsmanager für Roh- und Röstkaffee fließen in Cupping & Sensorik, Röstwoche und diverse Baristaseminare mit ein. Joachim wird die Schüler beim Kaffeeprojekt vor Ort mit seiner ganzen Fachkenntnis begleiten.

..

.

Hier könnt ihr euch Joachim in Aktion bei der Kaffeemeisterschaft ansehen!

 

Viktor Rözer – GeoForschungsZentrum (GFZ)

Viktor RözerViktor ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit den Folgen von Hochwasser und Starkregen in Städten. Mithilfe von statistischen Modellen versucht er zukünftige Schäden durch Extremwettereignisse abzuschätzen und daraus Anpassungsstrategien für Städte an den Klimawandel abzuleiten. Seine Ergebnisse präsentiert er auf internationalen Konferenzen und publiziert regelmäßig in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Zuletzt hat er als Teil eines Expertenteams ein wissenschaftliches Gutachten zu den Sturzfluten in Braunsbach (Baden-Württemberg) veröffentlicht (Viktors Publikationen). Viktor hat Geographie, Geoinformatik und Hydrologie in an der LMU München und FU Berlin studiert und möchte beim OceanCollege die SchülerInnen in seine Forschung einbeziehen, sowie einen Einblick in die Themenbereiche Klimawandel und Naturgefahren geben.

 

Dr. Rüdiger Stöhr – One Earth- One Ocean

Dr. Rüdiger Stöhr ist Mikrobiologe und Berufschullehrer für Biotechnologie und Biologie. Seine Forschungsinteressen waren Bakterien aus heißen Quellen wie auch marine Bakterien und Pilze, die er auf biologisch aktive Substanzen testete. Als Lehrer für Biotechnologie und Biologie an einer berufsbildenden Schule (Elly-Heuss-Knapp Schule Neumünster) engagierte sich  Dr. Stöhr im Schülerwettbewerb „Jugend forscht“ und begleitete seine Schüler bis zum Bundeswett-bewerb. Seit 2015 ist Dr. Stöhr für den Verein One Earth – One Ocean tätig. Hier etablierte er die Mikroplastik Analytik und leitet das Mikroplastik Projekt.

 

.

Chris MacBlain – Language Farm Ireland

Chris MacBlain

Chris ist zertifizierter Bergführer (MLA der Mountain Training Association), Mitglied beim British Mountaineering Council sowie Gruppenleiter für englische Programme. Als Fahrradenthusiast und Outdoorabenteurer bringt Chris seine Erfahrung in der Natur seiner Heimat Irland bei uns ein. Chris wird auf der letzten großen Landetappe in Irland an der malerischen Küste von Kerry zu uns an Bord kommen und die Schüler auf die dreitägige “Bike and Hike Tour“ vorbereiten. Nach einem Tag Pause zwischen der letzten großen Etappe von den Azoren nach Irland gehen die Jugendlichen an Land und fahren mit Tourenrädern unter Leitung von Chris und seinen seinen Guides den berühmten „Ring of Kerry“. Das Ziel ist Irlands höchster Berg, der Carrauntoohil, den die Jugendlichen nach einer Nacht im Zelt und am Lagerfeuer mit irischen Liedern besteigen. Nach einer weiteren Nacht unter freiem Himmel geht es mit den Rädern durch die malerischen Macgillycuddy’s Reeks Mountains zurück zum Schiff.