Ocean College

Niklas an Deck

Ungefilterte Gedankensammlung

Datum: 08.03.2019
Autor: Niklas
Position: On our way to Bermuda
Nautical position: 27° 37,137‘N 078° 37,950‘W
Etmal: 8736 nm

Didodidodidodidodidodidodido!!! Was ist los? Och nö, Alarm. Wahrscheinlich wieder wie die letzten Tage des Öfteren ein technischer Fehler.

Komm schon, geh aus, ich will nicht aufstehen.

Puh, wieder Ruhe. Was wird da gerade angesagt, ich verstehe es so schlecht? Ach so, wie schon gedacht, Fehlalarm. Diesmal war es der Backofen.

Wie viel Uhr ist es? Kann ich weiter schlafen? Zu dunkel, kann es nicht lesen, wobei, irgendwas um 6 herum. Gut, dann kann ich noch ein bisschen schlafen. Peer? Kannst du mich bitte um halb wieder wecken? Gut, danke. Zzzzzzz……

Was? Ah, Frühstück! Danke fürs Wecken! Hhmm… wo sind meine Socken? Ah da….

Guten Morgen!

So, erstmal ein Müsli. Mal sehen, was gibt es denn Schönes..? Leer, leer, fast leer und das da? Hm, vielleicht sollte ich echt etwas früher kommen. Was würde ich jetzt alles für ein leckeres Zuhause-Müsli tun. Aber was würde ich dann wohl Zuhause alles tun für ein Abenteuer-auf-See-Müsli…?

Verdammt, viertel vor, gleich wird das Frühstück abgeräumt! Schnell noch eine Scheibe Brot schnappen und raus setzen.

Boa, windig… Brot festhalten!

Jetzt bin ich satt. Ohje, nach der offiziellen Frühstückszeit, jetzt muss ich selber abspülen. Was sagst du? Nein, nein, alles gut, ich spüle das schon. Ach, das ist ja lieb von dir, danke Fabi.

So wie viel Uhr ist es jetzt? in 7 Minuten beginnt der Unterricht mit Mathe. Ich muss noch Zähne putzen, mir was Anderes anziehen, aufs Klo gehen und mein Zeug zusammensuchen – vielleicht sollte ich wirklich früher aufstehen in Zukunft… 

Ha, geschafft, bin pünktlich! Sinus… Cosinus… Tangens… Cotanges… Pause!

Ich esse jetzt mein Ei, das ich mir beim Frühstück zur Seite gelegt habe. Das lässt sich aber schlecht schälen. Wann war eigentlich das letzte Mal, dass ich mir ein gekochtes Ei geschält habe? Das ist doch auch schon wieder fünf Monate her…?

Wie viele Dinge hier im Alltag völlig anders sind als Zuhause. Auch so kleine Dinge, die man gar nicht mal wirklich wahrnimmt, wie zum Beispiel Aufschnitt. Ich habe seit fast einem halben Jahr keinen Aufschnitt mehr mit Brot gegessen, obwohl ich das vor der Reise echt häufig gemacht habe.

Und das ist mir erst heute Morgen zum ersten Mal aufgefallen. Naja, umso mehr genieße ich jetzt mein gekochtes Ei. Lecker, lecker, das war gut.

Was sagt die Uhr? Wir haben noch ein paar Minuten Pause, dann gehe ich mal raus und schau was auf Deck so los ist. Wow, das Wasser zieht ja echt schnell an uns vorbei, wie schnell wir wohl sind? Hmm… Ich schätze mal 7 bis 8 Knoten.

Geh ich doch mal auf die Brücke und schaue, wie es aussieht. Hallo Poldi, hast du Spaß bei der Wache? Gut. Ja der Unterricht ist ganz gut, wir machen gerade Mathe ohne zu Rechnen, ist also gut. 

Aha: 7,8 Knoten, da war meine Schätzung doch ziemlich gut. Viel Spaß dir noch auf der Wache, ich muss wieder in den Unterricht. Einheitskreis… Sinuskurve…. Cosinuskurve… Ende der Mathestunde. Als nächstes haben wir Geschichte, da machen wir wahrscheinlich mit Chancengleichheit weiter. 

Was sagst du da? Versinken? Ein Leck? Es läuft also Wasser ins Schiff? Oh, das ist krass! Und was hat das zu bedeuten, dass mehr Wasser ins Schiff reinläuft als die Pumpen rauspumpen können? Tatsächlich versinken? Hast du gehört, was er gesagt hat?

Er hat gesagt, dass in ungefähr 20 nautischen Meilen auf unserer Backbordseite eine Yacht gerade am Versinken ist, weil sie ein Leck haben und mehr Wasser reinläuft als ihre Pumpe schafft rauszupumpen.

Nur noch 15 Minuten Unterricht und dann können wir rausgehen und schauen, ob wir was sehen. Nein, wir haben keine Fragen mehr, können wir jetzt gehen? Schnell Sachen packen und raus geht’s.

Wow, da sind drei riesige Containerschiffe auf unser Backbordseite. Ich gehe mal auf die Brücke. Hier hat sich ja schon ganz Ocean College versammelt. Wisst ihr, was los ist? Welche, alle drei oder fahren nur die beiden Schiffe da hin, die gerade seitlich abgedreht haben?

Ach, nur das Rote fährt zur Hilfe hin. Ah, und die U.S. Coast Guard kommt auch? Okay, die scheinen ja versorgt zu sein. Und kann denn dieses riesengroße Containerschiff so einer kleinen Yacht überhaupt helfen? Die würden doch so ein kleines Schiff über den Haufen fahren. Ach, stimmt ja, die haben ja auch kleine Beiboote.

Höre ich da die Durchsage fürs First Sitting? Schon Mittagessen! Ja, ich nehme mit allem. Danke sehr! Ah, Couscous. Pete, can you please give me a knife and a fork? Thank you! Guten! Lecker!

Willst du wirklich nichts mehr? Na, dann esse ich deins auch noch. Du bist auch satt? Sicher, dass du nichts mehr essen willst? Okay, dann gib her! Du willst dein essen AUCH nicht mehr? Sorry, ich hatte schon drei Portionen, ich bin echt satt. Oh je, ich bin so satt, ich esse nie wieder was!

Es ist auch schon kurz vor halb, ich muss jetzt schnell mein Harness holen und auf die Wache. Jaja, ich kann den Port Lookout übernehmen. Oh, schon ein Uhr, Zeit fürs Meeting, weniger Zeit auf der Wache. Aha, mhm, okay, aha. Cool, halbe Stunde weniger Wache, aber jetzt zurück auf die Brücke.

Didodidodidodidodido!!! Das Geräusch kenne ich doch zu gut. Diesmal ein Probealarm. Schön, dass das in unserer Wache passiert, weniger Wache für uns. Und wieder zurück zur Brücke. Ja, ich kann das Steuer übernehmen.

Anoush, I am taking over the helm and steering at 40 degrees starboard on the wind! Taking over! Okay, 40 grad am Wind steuerbord, ich übernehme.

Nächstes Lied, nächstes Lied, nächstes Lied, oh Red Dancing Flames Nature One, das kann bleiben! Endlich 16 Uhr, das war’s dann mit der Wache.

Anousch, I am handing over the helm! Hier Elly, 40 Grad am Wind steuerbord, haben alle Segel gesetzt außer die Rahsegel, da, da und da sind Schiffe, Position muss alle Stunde geplottet werden, viel Spaß und Tschüss!

So, was tue ich jetzt? Ich muss meinen Essay schreiben, Physik machen, Tagesbericht schreiben… Verdammt, es ist Freitag, ich muss auch noch Wasserproben nehmen.

Oh, es gibt noch Couscous in der Galley… Jetzt bin ich aber so richtig satt. Wenn ich nach dieser Reise nicht zugenommen habe, dann weiß ich auch nicht.

Na klar, könnt ihr meine Box auf der Wache haben. Ja, kann ich machen. Ich muss eh gleich noch hoch und die nautischen Daten für meinen Tagesbericht holen, dann kann ich sie euch gleich mitbringen, braucht ihr ein Aux-Kabel? Ok. Hier, bitte sehr. So, ich setze mich mal an den Tagesbericht. Ich bin echt ein gutes Stück vorangekommen.

Oh, Abendessen. JAAAASCHNITZEL!!!! Das ist auch was, was ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen habe. Lecker! Klar, wenn du nichts mehr willst, esse ich deins sehr gerne, danke! Ach du meine Güte, ich bin wieder sooo satt, ich glaube ich platze gleich.

Jetzt gehe ich runter, mache es mir in meinem Bett bequem, mache mir etwas Musik an und schreibe ganz gemütlich mit einer Flasche eiskaltem Wasser meinen Tagesbericht zu Ende. Nice, niemand im Zimmer, dann kann ich mit meiner Box Musik hören.

Ich liebe es, wie sich der Bass hier in meiner Betthöhle so stark verstärkt. Lauter, lauter, lauter ja, so ist es gut. Ob man das in der grünen Meile hört? Mal schauen… Nö, ich schaue nur, ob man die Musik hier draußen hört. Danke, dir auch eine gute Nacht! Okay jetzt wird Tagesbericht-Party gemacht.

Mal sehen, wie viel ich schon geschrieben habe. Oha, ganz schön langer Bericht. Wird Zeit für Matratzen-Horch-Dienst. Gute Nacht!

P.S. von Nele: Schwesterherz Anni, ich weiß du hattest gestern deinen 18. Geburtstag und nein, ich hab ihn nicht vergessen, sondern der Tagesbericht war einfach schon weggeschickt. Wie auch immer, ich wünsche dir nur das Beste und freue mich noch eine weitere volljährige Person in der Familie zu haben, die mich im Auto rumkutschieren kann. Fahr vorsichtig und feier nicht zu doll. Hab dich lieb, deine kleine Schwester Nele