Ocean College

Home sweet home

Datum: 20.01.2021
Autorin: Viktoria
Position: Golfito, Costa Rica
Nautische Position: 8°37,6N 83°09,6W
Etmal: 0NM
 
Jetzt, wo wir wieder auf der Pelican sind und auf unsere Abreise warten, will ich die Gelegenheit nutzen, um eine Umfrage über unser Landprogramm auf Costa Rica zu machen. An Bord herrschen zur Zeit gemischte Gefühle. Einerseits Freude, wieder zurück an Bord zu sein und morgen endlich loszusegeln und andererseits Wehmut, Costa Rica zu verlassen, wo wir so tolle Sachen erlebt haben.

Die Pelican in der Banana Bay in Golfito hat auch mal Urlaub

Dazu kommt die Aufregung über neue Wachen, Zimmer und die neuen Mitglieder der Crew. Ich hatte beispielsweise heute Galley bei unserem neuen Koch Ian, der Abbie für ein paar Wochen vertritt. Wir hatten eine Auffrischung in Safety und generellem Sailhandling. Vieles wussten wir noch, aber so einiges ist auch schon nach zwei Wochen wieder in Vergessenheit geraten.
 

Und nun zur Umfrage. (Danke an alle, die so auskunftsfreudig waren;))

Was hast du auf der Pelican vermisst? Was schätzt du jetzt mehr?

  • Ich habe das Gefühl vom Segeln und den Wind vermisst. (Mia)
  • Ein richtiges Bett. (Sophia B.)
  • Ich habe einen geregelten Alltag und mal ein anderes Essen außer Reis vermisst. (Sophia E.)
  • Toiletten, in die man das Toilettenpapier werfen darf und die besser funktionieren. Jetzt schätze ich die Toiletten hier. Das habe ich vorher nicht gemacht. (Franka)
     
    Welche Person hat dich beeindruckt und warum?
  • Mich hat Adolfo, der indigene Freund von Ken, ziemlich beeindruckt, weil er so gute Augen hat und Tiere gesehen hat, die ich nicht mal erkannt habe. Er hat einen Affen gesehen und ich eine Holzknolle, die sich als Affe herausstellte:) (Lukas)
  • Ken, einfach aus dem Grund, dass er ungaublich weit von der Zivilisation entfernt wohnt und trotzdem sozial so kompetent ist. Er hat seinen eigenen Kopf und geht nicht mit der Menge, kommt aber mit jedem gut klar. (Lorn)
  • Ich habe mir Franzi ganz anders vorgestellt, aber es war einfach krass toll mit ihr. Sie war ein Teil der Gruppe und nicht wie die Betreuerin. Wir hatten eine richtig coole Zeit mit ihr und ich vermisse sie jetzt schon voll. (Karun)

    Was waren dein Lieblingsort und -programm?
  • Das ist schwierig zu sagen, aber ich glaube es war bei Ken im Regenwald. Es war so anders als zu Hause und eine sehr friedliche Atmosphäre. Wir waren so nah an der Natur dran. Mein Lieblingsprogramm war die Schwitzhüttenzeremonie, weil es so etwas Einzigartiges war und ich fast wie in eine Trance gefallen bin. (Elisa)
  • Im Regenwald war es echt toll und ich mochte den Matsch. (Nora)
  • Die Kaffeefarm, weil es da nicht so heiß war. (Max)
     
    Welches Erlebnis ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?
  • Das Surfen mit den Rochen und die Schwitzhüttenzeremonie. (Franka)
  • Das Surfen in Jaco und natürlich bei Ken, das war echt toll! (Silja)
  • Mir sind das Tanzen im Indianerdom (traditionelle Hütte der Bribris) und die unzähligen Rochen beim Surfen besonders in Erinnerung geblieben. (Sophia E.)
  • Der Schwitzhüttenbau mit Ken mitten im Regenwald. (Lukas)
     
    Wie fandest du das Zelten?
  • Es war eine willkommene Abwechslung, auch mal schön, mit weniger Leuten zusammenzuwohnen. (Finja)
  • Ich fand das Zelten supi, es war famos. (Silja)
  • Das Zelten war spitze, es war toll, mal mit anderen Leuten in einer neuen Umgebung zusammenzuwohnen. (Sophia E.)
     
    Wärst du gerne länger an Land geblieben?
  • Ich habe die Pelican schon sehr vermisst. Es hätte mir aber auch nicht geschadet, noch zwei Wochen länger an Land zu bleiben. (Julius P.)
  • Ich wäre gerne länger bei Kandice und Ken geblieben, aber ich freue mich auch wieder sehr auf das Segeln. (Silja)
     
    Wo wärst du gerne länger geblieben?
  • Ich hätte gerne noch mehr mit Ken im Regenwald gebaut. (Lukas)
  • Gerne wäre ich noch länger surfen und im Regenwald gewesen. (Mia)
  • Ich wäre gerne länger bei Ken und Kandice geblieben. (Franka)
     
    Wie fandest du das Essen?
  • Mir haben besonders der Porridge bei Kandice und generell das traditionelle costaricanische Essen gefallen. (Mia)
  • Das Essen war sehr gut und ich habe meine Liebe zum Reis entdeckt. (Franka)
  • Ich fand die lokale costaricanische Küche sehr lecker. Obwohl es jeden Tag Reis gab, ist es nicht langweilig geworden. (Sophia B.)

    Bis jetzt ist Costa Rica mein persönlicher Lieblingslandaufenthalt. Wir hatten eine richtig gute Zeit! Mir hat alles echt Spaß gemacht: Bei Kandice in der Surfschule „Vista Guapa“, bei Ken im Regenwald, wo wir so viele neue interessante Sachen gelernt haben und mit denen wir eine echt gute Zeit hatten. Auf der Kaffeefarm, wo wir nun selber mal erfahren haben, wie und woher der Kaffee kommt, den wir zu Hause trinken und wie viel Arbeit dahinter steckt. Zum Schluss bei Sail Cargo, wo wir eine klimafreundliche Variante des Frachtverkehrs kennengelernt haben.

    Während der zwei Wochen haben wir so viele tolle neue Menschen kennengelernt, die echt super gastfreundlich und hilfsbereit waren. Vielen Dank nochmal an alle, die uns diese tolle Zeit ermöglicht und uns so nett bei sich aufgenommen haben.

    PS: Liebe Ruben, Ich wünsch dir alles, alles Gueti zu dim Geburtsdag. Wie schad, dass ich nid ha chönne drbi si, abr ich freu mi scho druf, denn im Früelig mit dir noche z fyre.  Ich hoff du hesch e wunderbare Dag gha, bis bald und Schmützli an alli. Und jetzt au scho grad e Happy Birthday an Däddl! Euri Elisa
     
    PPS: Viele Grüße an meine Familie und Freunde zu Hause. Schade, dass wir vor unserer Abreise jetzt nicht mehr telefonieren konnten, aber ich hoffe es geht euch allen gut. Auch wenn es schon etwas zu spät ist, alles Gute nachträglich zum Geburtstag Daida! Eure Toya
×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?