Ocean College

auslandsjahr auf dem segelschiff

Bester Plan für 2021/22: Auslandsjahr auf dem Segelschiff

Seit Oktober 2020 ist das Ocean College-Team wieder auf den Weltmeeren unterwegs. Trotz der weltweiten Pandemie konnte das Auslandsjahr 2020/21 auf unserem Segelschiff in Emden starten. Aber im Gegensatz zu anderen Schülerinnen und Schülern, die 2020 in ihr Schüleraustauschjahr starten wollten, konnte die Pelican of London tatsächlich ablegen. 

Dem Virus auf dem Segelschiff davonfahren

Und es lässt sich sagen, dass die Jugendlichen (fast) nirgends so sicher vor dem Coronavirus sind wie auf einem Schiff, mitten auf dem Atlantischen Ozean.

Die Schülerinnen und Schüler sind gemeinsam mit der Crew einen großen Teil der Reise auf dem Schiff allein. Wird an Land angelegt, müssen die jeweiligen Einreisebestimmungen des Landes erfüllt werden. Dazu gehört meistens ein Corona-Test, weshalb unser Team eine sehr gute Corona-Kontrolle hat. Das Einhalten aller geforderten Maßnahmen ist enorm wichtig: Ist nur eine Person unvorsichtig und steckt sich mit dem Virus an, verbringt die ganze Crew die Quarantänezeit auf dem Schiff. Dabei gibt es an Land so viel zu entdecken! 

auslandsjahr auf dem segelschiff

Bei einem Auslandsjahr auf dem Segelschiff zählt noch mehr als bei anderen Austauschprogrammen der Zusammenhalt, denn alle sind aufeinander angewiesen – in einer Pandemie sicherlich noch mehr als sonst auch. Aber durch die hohen Auflagen für Einreisende sind alle Crewmitgliedern sensibilisiert. Zudem ist klar: Das Team setzt die Jugendlichen keinen unkalkulierbaren Risiken aus, Corona-Risikogebiete werden großzügig umsegelt.

In so unbeständigen Zeiten wie diesen ist vor allem eine Eigenschaft von Ocean College praktisch: Flexibilität! So segelten unsere Jugendlichen auf der Pelican of London zum Jahreswechsel nicht nur in das Jahr 2021: Nur einen Tag später durchquerten sie auf dem Segelschiff – außerplanmäßig – auch den Panamakanal. 

Geht nicht? Gibt’s nicht!

Costa Rica ist eines der absoluten Highlights des Auslandsjahrs auf unserem Segelschiff. Die Jugendlichen sind hier drei Wochen an Land, leben im Regenwald und arbeiten und lernen im Vista Guapa Camp, bei Sail Cargo und auf der Don Eli Kaffeefarm. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie reagierte Costa Rica jedoch mit einer Einreisesperre für alle Schiffe, die von der atlantischen Seite einfahren möchten. Damit stand die Weiterreise auf der Kippe.

Option 1: Das Auslandsjahr auf dem Segelschiff beenden, kehrt machen und die Heimreise antreten. Die Enttäuschung wäre unter den Jugendlichen groß gewesen. In den letzten Monaten hatten sicher einige Auslandsschülerinnen- und Schüler exakt dieses Gefühl, wenn sie ihr Schüleraustauschjahr aufgrund der Corona-Krise nicht antreten konnten oder vorzeitig abbrechen mussten. 

Option 2: Die Pelican of London steuert Costa Rica von der pazifischen Seite aus an, denn das ist erlaubt. Um nicht um Südamerika herumsegeln zu müssen – was schier unmöglich gewesen wäre, wählte das Team den Weg durch den Panamakanal. Die Jugendlichen verfolgten dieses Spektakel mit großer Begeisterung und auch unsere Crew durchquert nicht alle Tage den Panamakanal.

In der Nacht vom 1. auf den 2. Januar war es soweit, ihre Eindrücke hielten die Jugendlichen in einem Video und dem Routen-Tagebuch fest. Das Schleusensystem, die Lokomotiven, die das Segelschiff auf beiden Seiten ziehen und die Lotsen, die den Prozess auf dem Schiff begleiteten: Ein spannendes Unterfangen mit Happy End. 

Leinen los und weiter geht’s!

Die Jugendlichen waren bis zum 22. Januar in Costa Rica und sind nun wieder unterwegs. Und sicher wird das Team auch die nächsten Herausforderungen überwinden. Diese Flexibilität in der Planung und die größtmögliche Abgeschiedenheit von Menschen (und Viren) machen das Auslandsjahr auf einem Segelschiff zur perfekten Wahl für dieses und die kommenden Jahre. Das denken anscheinend nicht nur wir, denn das Interesse an einer Segelreise mit Ocean College ist in den vergangenen Monaten noch einmal sprunghaft angestiegen. 

Auch interessiert? Hier gibt es mehr Infos zur Bewerbung und hier ein FAQ.

First Mate Ali

Datum: 22.01.2021
Autorin: Lara
Position: Pazifik
Nautische Position: 07° 19,4  N  079°45.6 W
Etmal: 152NM (Nautische  Meilen insgesamt: 8007)
 
Ich dachte mir: In vielen Tagesberichten werden Personen erwähnt, die die Leser:innen gar nicht kennen. Daher möchte ich in diesem Tagesbericht unsere First Mate Ali in Form eines Interviews vorstellen:
Ali war zwar schon ein paar Mal auf der Pelican, aber keines davon war mit Ocean College. Ihr Partner Steve war bereits schon vor zwei Jahren ein Teil der Pelican of London-Crew.
Mittlerweile ist sie First Mate, seitdem Tamsin zurück nach England gereist ist. Sie ist bekannt dafür, immer ihre glitzernden Crocs zu tragen (in Schuhgröße 4 ½). Das Interview habe ich vom Englischen ins Deutsche übersetzt.

First Mate Ali
Unsere First Mate Ali

Wie heißt du und wie alt bist du?
Ich heiße Ali und ich bin 52 Jahre alt.

Woher kommst du?
Ich komme aus Cumbria in England.

Was hast du vor Ocean College gemacht?
Ich hatte schon immer den Traum, in keinem Büro oder ähnlichem zu arbeiten. Letztendlich hat mich dieser Traum zum Segeln auf Tall-Ships angeregt. Das war auch bisher der schönste Moment in meinem Leben, mit Arbeiten in einem Büro aufzuhören. Ich war vor der Pelican auf viele anderen Tall-Ships Mate und auch Bosun.

A rough day at Sea is better than any day in the Office.
A rough day at Sea is better than any day in the Office… das Motto unserer Crew.

Hast du Kinder?
Nope, ich habe keine Kinder, aber eine Katze namens Gromit (nach der Serie benannt).

Und wenn du nicht auf Schiffen unterwegs bist, was machst du dann in deiner Freizeit?

Ich verbringe gerne sehr viel Zeit draußen im  Freien, zum Beispiel mit Fahrradfahren, Campen oder Wandern.

Was war der gruseligste Moment in deinem Leben bis jetzt?:
Als ich mich mit meinem Auto ganz schnell auf der Straße gedreht habe vor vielen Jahren.

Wann hast du mit dem Segeln angefangen?
Das war 1991.

Was ist deine Lieblingsaufgabe an Bord?
Mit Leuten zusammen auf den Mast klettern.

Was sind dein Lieblingsessen und dein Tier?
Zum Essen Schokolade und mein Lieblingstier ist der Pinguin.

Vermisst du zu Hause?
Ja, manchmal vermisse ich es, unbegrenzt Schokobrownies zu essen.
 
Nach dem Interview hatten wir beide sehr Hunger auf Schokobrownies und die gab es zum Glück auch heute zum Nachtisch.
 
An meine Familie und Freunde zu Hause:
Liebe Grüße an meine Omas und Opas, Mama, Papa, Aaron, Roland, Irina, Onkel Roland, Felix, an meine besten Freunde und Verwandten und an Victors ganze Familie (Victor sitzt grad neben mir).
Ich hab euch ganz doll lieb und vermisse euch.

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?