Ocean College

Sierra-Oscar-Echo-Romeo-Echo-November

Datum: 20.10.2021
Autorinnen: Jele, Luise
Position: Abfahrt Vigo
Nautische Position: 42°08.1N , 009°00.3W
Etmal: 62 NM (Insgesamt: 1381NM)

Hallo!
Ich bin‘s wieder: Sören die Socke!
Wie versprochen melde ich mich wieder, um von meinem Leben auf dem Schiff zu berichten.

Erstes Gruppenbild der Reise 21/22

Mein Tag startete in einer Bettritze in Cabin 6 (auch „der Bunker“ genannt), aus der ich mich heute morgen erstmal befreien musste. Nervlich schon komplett am Ende bahnte ich mir meinen Weg zur Tür, um schließlich auf den Flur zu gelangen. Wie ein Survival Experte wich ich den ganzen Menschen aus, die sich auf der Greenmile tummelten. Ich hörte heraus, dass sie sich über die neue Gruppenaufteilung zum Schulstart unterhielten. Die bisherigen drei Watches wurden nach A und B Gruppen aufgeteilt, sodass es nun sechs verschiedene Gruppen gibt. Auch waren alle sehr aufgeregt, da es heute von Vigo aus weiter nach Lissabon ging.

Schülerinnengruppe in Vigo

Da muss ich dabei sein!
Schnellen Kriechens erklomm ich die Treppe in den Messroom, als schon die Durchsage: „ALL HANDS TO STATIONS“ kam. Draußen habe ich mich an die Picknicktische gesetzt und dem Trubel zugesehen. Mooring Lines wurden enfernt, gecoilt und weggehängt und auch das restliche Schiff wurde seesicher gemacht. Die ersten begannen schon Dr. Ffy nach Seasickness-Tabletten zu fragen. „Was war Seasickness nochmal?“ dachte ich mir.
Nach einer Weile wurde mir langweilig und ich schlief mitten im Geschehen, noch in der Nähe des Hafens, ein.
Als ich wach wurde bekam ich erstmal einen Schreck.

„SOS Fire in Cabin 6!“ erklang eine Durchsage. Alle stellten sich auf dem Poopdeck auf, aber ich wurde scheinbar vegessen!
„Wartet auf mich! Hilfe! Hier ist Sören, Sierra-Oscar-Echo-Romeo-Echo-November! “rief ich meinen Namen sogar im phonetischen Alphabet, damit mich jeder verstehen konnte.
Voller Panik versuchte ich das Poopdeck zu erklimmen, um zu den anderen zu gelangen. Doch die begannen schon wieder entspannt nach unten zu gehen. Eine Durchsage, die besagte, dass alles nur eine Übung war, ließ mich beruhigt aufatmen.

So ein Stress um nichts, dachte ich mir. Langsam kamen wir aufs offene Meer und in meinem Bauch machte sich ein unschönes aber bekanntes Gefühl breit. Als ich in die Messe stolperte, um wieder nach unten zu kommen, sah ich die Schüler der A Gruppe, die ihre erste Unterrichtsstunde hatten. Wie die das geschafft haben, ist mir bis heute unklar. Unten in Cabin 6 angekommen kroch ich wieder in meine Bettritze. Mein Magen drehte sich immer noch und ich erinnerte mich wieder daran, was mit Seasickness gemeint war und verstand, warum die Schüler so verrückt nach den Tabletten waren. Beim nächsten Mal werde ich vorbereitet sein und als erstes eine Seasickness-Tablette bekommen!

Jetzt werde ich aber erstmal schlafen gehen.
Vielleicht hören wir uns mal wieder.
Euer Sören <3

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?