Ocean College

Ein Tag bei Carlos

Datum: 15.1.2022
Autor: Maxim
Position: Don Eli Coffee
Etmal: Einmal mit den Truck über die Farm

Nach dem Ausruhen und Ankommen am vorherigen Tag ging es heute richtig los auf der Kaffeefarm Don Eli von Carlos. Um 07:00 weckte Yarina mich sehr liebevoll und teilte mir mit, dass das Frühstück schon ready wäre.
Halb schlafend ging ich mit schönem Blick auf den rauschenden Fluss hoch zum Frühstück und es gab Obst mit Bratkartoffeln und Rührei. Mmmhhhh:)
Danach bekamen wir einen groben Überblick, was wir an dem heutigen Tag so alles machen werden.
Zuerst ging es zusammen mit Carlos auf seinem Pick-Up los, ein bisschen seine Farm zu erkunden und er zeigte uns, wo seine Kaffeebohnen wachsen.
Danach setzte er uns kurz in der benachbarten Stadt Santa Maria aus und wir nutzten alle schnell das WLAN, um nach Hause zu kommunizieren oder Ähnliches. Danach ging es zurück zur Finca, wo er uns seine verschiedenen Kaffeesorten zeigte und wir auch die Kaffeekirschen probieren konnte. Die Gelben schmeckten einfach nach einem Mix aus Pfirsich und Papaya. Und wir fanden so heraus, dass die Kaffeebohnen eigentlich der Kern der Kaffeekirsche sind.

Anschließend fuhren wir auf der Ladefläche des Chevrolets den Berg hoch, auf dem Carlos viele Kaffeesträucher hat. Oben arbeiteten die „Picker“ und wir konnten dabei zusehen, wie ihre Ernte von Carlos abgemessen wurde. Pro Cajuela (Viereckiger Behälter, in dem der Ertrag gemessen wird) bekommen die Arbeiter 3$. Pro Stunde schafft ein „Picker“ im Durchschnitt eine Cajuela. Bei den Farmen, die für die großen Konzerne wie Starbucks oder Nestlé bekommen die Arbeiter nur 2$ für die gleiche Arbeit. Trotzdem hat es sich komisch angefühlt, dabei zuzusehen, wie gezählt wurde, wie viel die Arbeiter verdient hatten und wir selber einfach nur dastanden ohne zu arbeiten. Es war trotzdem interessant zu sehen, wie das System funktioniert und in den nächsten Tagen werden wir ja auch noch selbst Kaffeekirschen pflücken. Zu Mittag gab es Nudeln mit Tomatensauce und Gemüse.

Nach dem Mittagessen hatten wir bisschen Free Time, in der sich manche von uns in dem Fluss direkt neben der Campingfläche abkühlen gingen oder sich andere einfach ausruhten.
Danach hatten wir eine ca. 1,5h lange „Unterrichtsstunde“ mit Jamie und Carlos zusammen, in der wir über nachhaltige Kaffeeproduktion redeten. Carlos erzählte uns von seinen Methoden, von der Kaffeeproduktion auf Costa Rica und wie sich diese in den letzten 80 Jahren verändert hat.
Das ganze Gespräch lang konnten auch wir Fragen stellen, wie: „Könntest du auch nur mit dem Kaffee überleben oder ist der Tourismus sehr wichtig?“ (er könnte auch nur vom Kaffee leben). Das war sehr spannend und wir lernten viel Neues dazu. Nach dem Abendessen dann haben noch paar Leute am Lagerfeuer gesessen und sich unterhalten oder man ist einfach schon ins Bett gegangen.

So hat dieser tolle Tag einen echt gemütlichen Abschluss gefunden:))

Liebe Grüße an Mama, Papa, Valentin und Nikita und meine Omas und Opas.
Habe euch alle ganz dolle lieb und vermisse euch sehr:))
Maxim

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?