Ocean College

August2022

Isle of Man

Datum: 31.8.2022
Autor: Leonard
Position: Isle of Man
ETMAL: 401

Nachtwache

Um 04:00 Uhr morgens ging es los. Wir übernahmen die Fore Watch, die schon bei stürmischem Wetter Wache schieben musste.

Es war sehr stürmisch an Deck und wir mussten uns wirklich anstrengen, um auf den Beinen zu bleiben. Aber nach ein bis zwei Stunden an Deck wurde das Wetter besser und die See flaute ab.

Wir konnten einen wundervollen Sonnenaufgang erleben. In der Ferne sahen wir schon die Isle of Man.

Anlegen und putzen

Auf dem Weg zum Hafen wurden schonmal alle Taue und Seile fertig gemacht, damit nichts mehr schief gehen kann.

Mit vereinten Kräften machten wir das Schiff auch recht schnell am Hafen fest und konnten mit der Tagesplanung anfangen.

Ganz nach dem Motto „erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ stürzten wir uns in die Happy Hour, bei der wir alle gemeinsam das Schiff säubern. Voller Vorfreude auf den Landgang verging all das wie im Flug.

Landgang auf den Snaefellder

Nach etwas Planung und Überlegen haben wir uns dazu entschieden, mit einer Gruppe auf den Snaefellder zu fahren, den höchsten Hügel der Insel, über den auch das spannende Motorradrennen geht, benannt nach der Insel.

Nach einem kleinen Fußmarsch kamen wir bei der Straßenbahn an, die uns dann das erste Stück den Berg hinauf brachte. Nach nicht allzu langer Wartezeit konnten wir mit einer weiteren Bahn das schönste Stück des Weges fahren, auf dem uns spannende Fakten über die Insel und ihre Geschichte erzählt wurden, wie zum Beispiel über die Mienen, deren Wasserversorgung und die Rennfahrgeschichte.

Oben angekommen hatten wir Zeit, die schöne Aussicht zu genießen und Fotos zu machen.
Das ist, unter anderem, der einzige Ort der Welt, von dem man „England, Scotland, Wales, Irland, Northern Irland and the Isle of Mann“ auf einmal sehen kann.

Nach etwa einer Stunde haben wir uns auf den Rückweg gemacht und noch etwas eingekauft, bevor wir zurück auf unser Schiff gegangen sind, um zu Abend zu essen.

Um den Tag ausklingen zu lassen haben wir noch gemeinsam den Sonnenuntergang genossen und Tee getrunken, bei dem wir fast eingeschlafen sind.

A rainy day

Date: 30.08.2022
Authors: Lena & Gloria
Position: Firth of Clyde
ETMAL: 314

Trip to the Island of Arran

We woke up fully motivated to start the gorgeous day at 7 a.m. and had breakfast. After our daily morning meeting which is a brief agenda of what the day will look like. Since we were anchored and not in a port, the captain informed us about going off shore which was a 300m travel to the Island by the rib. We found it very exciting because we were moving fast and steady at the same time just to be careful of the rocks on the island. When we got there, we had to find our way to the nearest shop because we are new to the area, however we used google maps to find a local shop and a little restaurant which was were we bought a few snacks and delicious hotdogs. We then decided to walk around just so we can discover the area a little more.

Swimming in the sea

During the walk, we walked down to the beach and decided to go for a swim. The water was very cold likely 12 to 15 degrees Celsius and we were freezing. We got in as a group but then some of my shipmates eventually started getting out to dry themselves. After a while our feet and arms were hurting because of the cold. To be warm again some of us went back to the restaurant and bought hot chocolate which was very helpful. We reunited with the rest of the crew members and decided to play a game while waiting to go back. At 12am it started drizzling. When we got back to the Pelican of London we received some food, but it was very spicy and we needed a lot of water and bread.

Afternoon

At three o’clock we started the engine and lifted the anchor. We are sailing in the Irish Sea heading to the Isle of Man to Burrow. There was nothing to do so we played shithead and Uno. At 4 a.m it was enough wind to set the staysail and foregaff and we also did some bracing but the wind came from the wrong direction so we couldn’t set the square sails today. At six o’clock we had to go on the bridge to take over the watch. In that time we had a very disappointing discussion about crisps because the packages in the UK and in Scotland are so tiny. For dinner we got chili con carne which was spicy too but very delicious. Later we also enjoyed the lovely athmospheric sunset.

Scotish Sea – Klettern und Segel setzen

Datum: 29.08.2022
Autoren: Matti, Henric
Position: North Channel
Etmal: 273

Morgenrotation

Nach dem Morgenmeeting ging es für uns (fore Watch) ans Putzen und Schrubben der Zimmer und des Decks. Danach ging es auch schon fast los. Der Anker wurde gelichtet und wir starteten die Reise nach Drumadoon Bay mit einem schönen und ruhigen Wetter, was sich auch den ganzen Tag so gehalten hat. Nach den Ablegen begann dann auch direkt unsere erste Watch an diesem Tag.

Segel setzen

Nach einer guten Stunde beschlossen wir zur Windkraft zu wechseln, also Motor aus und Segel setzen. Das Segel zu setzen bedeutete für uns also ab auf die Yards. Nachdem wir die Leinen für’s Segeln abgemacht hatten und das Segel bereit war, gespannt zu werden, lockerten wir die Seile und setzten es. Nach mühsamen 50 Minuten ging es dann wieder runter aufs Deck.

Auf dem Weg

Um 16:00 Uhr befinden wir uns immer noch auf dem mühsamen Weg Richtung Drumadoon Bay, da wir das erste Mal versucht haben zu segeln, aber der Wind nicht ausreichte und wir nur mit knapp einem Knoten gesegelt sind. Daher entschloss sich die Crew, die Segel wieder einzuholen, also ab auf die Yards. Wir bekamen die Info, dass wir gegen Abend ankommen. Bis dahin ist aber noch viel zu tun, wie z.B. unsere nächste Watch (18:00 Uhr-20:00 Uhr).

Klettern

Da wir heute das erste Mal gesegelt sind für eine kurze Zeit, brauchten wir ein paar helfende Hände, die auf die Yards klettern. Da wir eine tapfere Crew an Board haben, war das kein Problem. Also ab in die Klettersachen und los geht‘s!

klettern und Segel setzen

Mittagszeit

Wie jeden Tag hat unser Koch des Schiffes etwas Köstliches gezaubert. Zu Mittag gab es Frittata und einen gesunden Salat. Zu Abend gab es dann köstliches Pulled Pork mit Kartoffeln, Erbsen, Möhren und einer leckeren Soße.

Ankunft in Drumadoon Bay

Nach langer Anreise steht unser Ziel kurz bevor. Voraussichtlich erreichen wir das Ziel wie geplant gegen 22:00-22:30 Uhr. Dann wird erstmal der Anker gesetzt und ab in die Koje, solange keine Watch ansteht. Sonst war der heutige Tag recht entspannt, schwacher Wellengang und schönes Wetter… Was will man mehr auf einem Schiff?

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?