Ocean College

Teneriffa, wir kommen!

Datum: 16.11.2022
Autor: Constantin
Nautische Position: 3830‘1N 00928‘7W
Position: North-Atlantic west of Portugal
Etmal: 1653nm

Schüler im Rigg

Nach fünf Tagen Lissabon ist es endlich soweit, wir sind wieder auf See. Am 10.11 sind wir morgens angekommen und haben seitdem auf die Reparatur unseres Auspuffs gewartet. Nach ein paar Verzögerungen, wie das ja immer so ist, können wir nun wieder Kurs auf Teneriffa nehmen und die restlichen 800 Meilen bewältigen. Nachdem wir durch die Traffic-Channels vor Vigo gefahren sind, werden wir Richtung Süden segeln und dann wieder Kurs auf Teneriffa nehmen, um mit ca. 90 NM Abstand der nord-westlichen Küste Afrikas zu halten. Voraussichtlich werden wir am 21. oder 22. an den Kanaren ankommen (credits: Tamsin).


Ich bin froh wieder unterwegs zu sein und einen gleichmäßigen, ruhigen Tagesablauf auf der Pelican zu geniessen. Lissabon war trotzdem sehr schön und sehr zuvorkommend, als meiner Gruppe am ersten Tag in der Innenstadt in 20 Minuten drei mal Mariuhana angeboten wurde.

Ein Einblick in den morgendlichen Ablauf

Um euch einen kleinen Einblick in den Alltag auf der Pelican zu geben, erkläre ich euch den Ablauf des heutigen Morgens, als wir in Lissabon abgelegt haben. Um 06.45 Uhr wurde das Galley-Team geweckt, d.h. die drei Schüler, die heute in der Küche eingeteilt sind und unserer Köchin Abbie bei allen Aufgaben rund um das Kochen, Spülen, Tischdecken usw. helfen. Die drei haben dann um 07.00 Uhr die Mizzen-Watch und jeweils die halbe Main- und Fore-Watch geweckt. Heute Morgen wurden so viele geweckt, da wir zum Ablegen in Lissabon einige Leute gebraucht haben. Schließlich muss sich beim Ablegen um Leinen, Fender, das Steuer und das RIB gekümmert werden. Von 07.15-08.00 Uhr gab es Frühstück für alle, die etwas essen wollten. Um 08.30 sind wir dann los. Da ich in der Main-Watch B bin, musste ich nicht beim Ablegen helfen und wurde erst gegen 09:00 von meinen Cabin-Mates wegen zu erledigender Wäsche geweckt.

Update Motor

Wie oben erwähnt, wurde nach einigen Verzögerungen endlich unser Auspuff repariert, so dass wir unseren Motor nun wieder wie gewohnt nutzen können. Ausgetauscht wurde ein Stainless-steel Teil, in dem das heiße Kühlwasser in den Auspuff geleitet wird. Da die Werft übers Wochenende kein Material bekommen hat, lagen wir insgesamt fünf Tage in Lissabon. Die Monteure der Werft kamen diese Nacht um 03:00 Uhr mit dem Teil aufs Schiff und haben es eingebaut. Um 01:30 Uhr wurde der Motor dann erfolgreich zu Testzwecken gestartet. Einige von uns hat der nächtliche Lärm geweckt, jedoch konnten wir so unsere heutige Abfahrt sicherstellen.

Was ist Freiarbeit?

Unterricht findet auf See vormittags und nachmittags statt, je nachdem in welcher Gruppe man ist. Diese Blöcke sind nochmal in zwei Unterrichtseinheiten von 100 Minuten eingeteilt. Heute hatten beide Gruppen (A und B) während ihrer Unterrichtszeit Freiarbeit. In der Freiarbeit dürfen wir z.B Schulmaterial von unserer Heimatschule, Themen, die uns interessieren oder Material von unseren Lehrer:innen hier bearbeiten. Mindestens ein Lehrer oder eine Lehrerin ist während der Freiarbeit für Fragen, Hilfe oder Material in unserer Nähe. Heute ist die Freiarbeit ein wenig anders. Erste Besonderheit ist, dass wir die ganze Unterrichtszeit (3.5h) Freiarbeit haben. Ausserdem sind einige wegen erneut starker Seekrankheit freigestellt und liegen im Bett. Auch unsere Lehrer hat die Seekrankheit hart erwischt. Heute habe ich die Zeit genutzt, um mein Spanischmaterial aus der Heimatschule zu bearbeiten und um diesen Bericht zu schreiben.

Freiarbeit auf der Pelican

P.S.: Grüße an Jo & Celia

Schnipp-Schnapp Haare ab

Datum: 16.11.2022
Autorin: Lenya
Position: Vigo
Nautische Position: N 42* 14,365 W 08* 43,751
Etmal: 941,9 NM

Schülerin auf der Regina Maris

Pathway-Referate; die Dritte

Direkt nach dem Frühstück, ging es heute los mit unserem dritten Pathway Referat. Heute war Jule mit dem Thema „Plankton – klein aber OHO“ an der Reihe. Wir alle saßen gespannt im Messroom und hörten ihr dabei zu, wie sie uns erklärte, was für eine enorme Wichtigkeit Plankton eigentlich für unser Leben auf der Erde hat. Ich fand es vor allem sehr erstaunlich, dass auch manche Quallen zu Plankton gehören.

Rain, Rain, Rain…

Wie schon die letzten paar Tage hat es auch heute geschüttet wie aus Eimern. Deshalb wurde das Landprogramm, welches die Lehrer eigentlich für uns geplant hatten, abgeblasen und wir hatten wieder free Shore Leave. Yayyyy, diesmal aber ohne Handys, um uns daran zu gewöhnen, sich ohne Handy in einem anderen Land zu verständigen und zurechtzufinden.

Meine Gruppe und ich, aber auch viele andere, sind erstmal Burrito essen gegangen. Der mini Laden hatte heute nämlich auch vierjähriges Bestehen. Weil es aber so krass geschüttet hat, sind wir auch ziemlich schnell wieder zurück zum Boot gerannt, um Musik zu hören, zu lesen, oder an unseren jeweiligen Pathway Referaten zu arbeiten. Manche mussten für ihre Referate auch nochmal in ein Internetcafé steppen, um mehr Infos zu bekommen.

… and Razor

Eine Sache steht bei Ocean College immer groß auf der To-Do-Liste. Wenn du jetzt an einen Buzz Cut gedacht hast, dann 100 Punkte an dich!! Die einen warten noch bis es wärmer wird, die anderen haben es heute schon hinter sich gebracht.

Achtung liebe Eltern. Jetzt ist der Zeitpunkt, um Wetten abzuschließen, ob auch ihr Kind dabei ist.

Also ein Applaus an Rosa, Theodor, Adam, Philipp, Leo, Joni, Justus, Blümchen, Theo und Bruder Jacob, die sich mutig in die Hände der neuen Friseure (Theo, Jörn, Marlene) begeben haben und jetzt keine Haare mehr haben. Oder zumindest nur noch Stoppeln. Hahaha

Wie fühlst du dich jetzt?

Theodor: Super. Wie ein neuer Mensch.

Adam: Cool, mega froh so, ja super.

Philipp: Super, aber der Wind fühlt sich übelst weird an.

Jacob: Top, so refreshed

Leo: Frei, aber ich bereue es noch bisschen….boah wenn meine Eltern diesen Tagesbericht lesen, kriegen die glaube ich einen Herzinfarkt

Blümchen: Bin ich noch hübsch?

Joni: Eigentlich ganz gut, aber weiß halt noch nicht, wie ich aussehe. Hoffentlich nicht so wie Leo hahaha

Justus: Es fühlt sich gut an den Regen auf dem Kopf spüren zu können und man spürt den Wind so

Rosa: Mega, Ich finds geil und ich fühl mich erleichtert, weil ich nicht mehr so viele Haare habe.

Theo: Gerade sehr beschissen (Unfall…)

Filmnachmittag

Passend zum Wetter haben ein paar von uns es sich gegen Nachmittag im Messroom gemütlich gemacht und einen Film angeschaut. Wir entschieden uns diesmal für Nachts im Museum II. Ich persönlich hatte den Film davor noch nie gesehen und musste deshalb natürlich eine meiner Wissenslücken schließen. Nach und nach kamen auch ein paar mehr Leute vom Shore Leave zurück und gesellten sich zu uns.

Trivia als Abendprogramm

Zum Abschluss des Tages spielten wir noch ein Fragespiel. Jede Watch musste sich ein Thema mit fünf Fragen aussuchen und die anderen Watches mussten diese dann anonym beantworten. Die Watch mit den meisten Punkten gewinnt. Das Problem ist, wenn die Frage zu schwer ist und keine Watch diese beantworten kann, bekommt die Watch, die die Frage gestellt hat, einen Minuspunkt. Gewinner des Spiels waren:

            1.         Bravo 2

            2.         Alpha 2, Charlie 1, Bravo 2

            3.         Charlie 2

            4.         Alpha 1

P.S.: Viele Grüße an meine Fam:))) Viel Spaß dir Loulou bei deinem Praktikum!! Viele Grüße auch an alle meine Freunde, Omas und Opas:)) ich hab euch alle lieb und vermisse euch ganz doll❤️

P.P.S.: Alles Gute zum Geburtstag Mom! Ich hab dich lieb❤️ (von Soraya)

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?