Ocean College

From the Blog

Free time on the Pelican

Author: Linus
Date: 6th of January 2020
Geographical Position: Still on our way to Cuba
Nautical Postition: 17°29.3N/ 081°28.7W
Etmal: 156 nm

Our daily life on the Pelican of London is not just about watch and school. If we have freetime (at the moment I don’t have a lot), we have a lot of things which we can do. Here are some of our freetime activities:

1. Shanty nights

If we want and if our Bosun has time, everybody can read on the whiteboard in the messroom:
“Shanty night at (any time in the evening) with (Name of our Bosun) on the Welldeck.” Then, in the evening, everybody will be at the Welldeck and sing together and be happy.

2. Movie nights

Every Sunday is movie night. Sometimes we can decide which movie we would like to watch. This could end in cool movies like “Bohemian Rhapsody” or “Pirates of the Carribean”
(We have watched them for about 100 times) but it also could end in total chaos and terrible movies like “Blood Diamond”. This is usually when the teachers take over and “help” with our decision.

3. Sleep

Something what a lot of people do in their freetime: sleeping. There are so many kinds of sleeping! Sleeping in the cabin (if you can call this sleep. I would call it passing out because of the heat!), sleeping on deck in the sun, sleeping in the messrom on the cushions and you also could be sleeping in the Bowsprit. But nobody would be so crazy to do this.

4. Boatraces

For a few days now, we have been doing boatraces. After every daily meeting two members of the watch are playing against the other two members of each watch (also the Crew). Then they are running to little boats on the other side on the ship, strapping a string on their boat and helping their team members to twizzle sticks with the strings. The first team will get four points. In the moment red watch is on the first place. Go red watch, go!

5. Writing diary

To keep all the beautiful moments in mind, a lot of people are writing their diaries. So in the evening you can see people everywhere writing and reading their diaries.

6. Linebook

In six months time, it is inevitable to say some stupid or funny things. So we are writing all epic sentences or words in the Linebook. Some of the legendary words are:
“Es schmeckt lecker bis -auf den Geschmack von Kokos!”- Emily über Kokosmakronen
“Du hast so begierig auf meinen Schlauch gestarrt.” – Jens zu Mascha über seinen Trinkschlauch auf der Teidewanderung.
“Der 30-jährige Krieg war von 1950 bis 1990.” – Marlene K.
“Gibt es eigentlich auch vegetarisches Gemüse?” – Joana
“Bananen sind Bodenschätze.” – Noé

7. Writing a story

Lately some people started writing little stories. For example I started writing my own story and its about… Oh no wait, that’s too private 😉 But I’m not the only one.

8. Reading

What are you doing if you are having enough from all the people around you and you can’t just go home? Correct! You start reading! A lot of the people here like the same kind of books. So we have two books which are getting shared and passed through the whole ship. The first is “Control” from Johannes and the second one is “200.000 Meilen unter dem Meer” from me. Btw. I’m now starting to read my 20th book. I think it is my 20th, maybe there were more…

9. Playing Cards

We have a big shelf with cards, but most of the time we are using the same three or four games.
One of the most famous games on board is “Werwolf”. But we also have some other games like UNO and other funny card games.

10. Going Climbing

Relaxing in the bowsprit or on the platform of one of the sails is very, very nice. If you are in the bowsprit, you could really say you are in a shipswing because you are in a shipswing. On the platform of one of the sails you can see the whole ship and very, very, very much water. But climbing requieres the “Pelican Monkey” which allows you to climb without a crew member. A few weeks ago Phil, Paula and Lilly got taken away their Monkey because they forgot some important things of climbing.

So that are 10 of our freetime activities. Have a nice day (or night. Depends on when you are reading this) and I say goodbye like Ruben: “Klappe drauf, Affe zu” 🙂

P.S. Grüße an Carlotta, meine Eltern und alle anderen aus der Familie 🙂 (Linus)

P.P.S. Allerliebstes Luisilein, ich wünsche dir alles Gute zu deinem Geburtstag (Johanna)

P.P.P.S. Grüße an Ritter Sport. Wir brauchen mehr Schokolade! (Angelina)

P.P.P.P.S. Liebe Grüße an da hoam. (Ben)

P.P.P.P.P.S. Schöne Grüße an Familie und Freunde Zuhause (Paula, Noé, Silja, Marco, Jens, Mara)

P.P.P.P.P.P.S. schöne Fasnet an alle Daheim.. vermiss euch alle!!!! (Sarah)

P.P.P.P.P.P.P.S. Ganz viel Liebe an Kevin <3 (Emily)

Noch das von Stephan:

Liebe Anna,
Ja super. Sehr gerne die Variante nach Köln buchen mit Bahncard 25.
Breibergstr 1650939 Köln
Herzlichen Dank und allerbeste Grüße nach Alfter an alle, Stephan

Delfine

Autorin: Mara
Datum: 05.02.2020
Position:15° 07.2N 80° 37.7W
geografische Position: Atlantik
Etmal: 100nm

Seit den ersten Wochen sind Delfine unsere ständigen Begleiter geworden. Sie tauchen auf, springen aus dem Wasser und spielen in der Bugwelle. Vor allem wärend der Watch oder der Lernzeit ist es eine sehr wilkommene Abwechslung, wenn übers Deck “Dolphins on Port-/Starbordside!” gerufen wird. Nachdem wir uns im Unterricht und im Sciencepathway mit den Tieren, die sich im Meer um uns herum befinden, beschäftigt haben, habe ich hier noch ein paar interessante und lustige Facts über Delfine zusammen gesammelt.

1. Das Gehirn eines Delfins ist im Vergleich zur Köperlänge – nach dem des Menschen – das zweitgrößte und sehr komplex, was dazu führt, dass Delfine äusserst intelligente Lebewesen sind. Das zeigt sich zum Beispiel darin, dass sie zusammen Jagdstrategien ausarbeiten und durchführen, um mehr Fisch zu fangen.

2. Weiterhin besitzen sie Selbstbewusstsein. So können Delfine sich im Vergleich zu vielen anderen Tieren in einem Spiegel erkennen und sich so selbst wahrnehmen.

3. Ein weiterer interessanter und nicht wirklich offensichtlicher Punkt ist, dass die nächsten Verwandten der Gruppe der Wale, zu denen Delfine zählen, nicht etwa die Fische, sondern die Flusspferde sind.

4. Außerdem reden Delfine Dialekt. Ähnlich wie bei den anderen Walen gibt es kleine Unterschiede bei den Laute von verschiedenen Schulen und es konnten sogar schon Rückschlüsse auf Herkunftsregionen geschlossen werden.

5. Hinzu kommt, dass Delfine sehr soziale und empathische Lebewesen sind. So wurden des öfteren über Bord gefallene Seemänner von Delfinen gerettet, aber sie trauern auch – ähnlich wie wir Menschen – um ihre Verstorbenen.

6. Delfine “müssen” immer lächeln. Das vermeintliche freundliche “Delfinlächen” ist kein Ausdruck von Gefühlen, sondern starr und unveränderbar, auch wenn wir Menschen das durchaus gerne als solches interpretieren.

7. Zuguterletzt noch ein Fakt, der vor allem auf junge “Teenager” Delfine zutrifft: Delfinforscher haben eine Gruppe junger Delfine beobachtet, die mit einem Kugelfisch gespielt haben. Durch das Absondern seines Gifts, welches sich dann mit dem umliegenden Wasser vermischt hat, haben sich die Delfine in einen rauschartigen Zustand versetzt.

P.S.: Alles Liebe und viel Glück im neuen Lebensjahr an Miri und Andrea.<3

Gedicht über das Leben an Bord

Autorin: Laura
Datum: 04. Januar 20
Geographical Position: On our way to Havana
Nautical Position: 15°45.00 N 80°34.88 W
Etmal: 103

Laura auf dem Segelschiff

Jetzt fahren wir auf See doch
anders als zuhause gibt es keinen Schnee

Durch das ganze Schwanken,
gibt es zu versorgen die Seekranken

Beim Lookout beobachten wir die Sterne
und gucken dann auch ab und zu in die Ferne

Oh siehe mal ein Schiff ist da,
oder ist das vielleicht doch nur ein Star?

Am Helm Unfug machen ist schon ziemlich doof,
denn dann verpasst Stephan seinen Flug

Nur mit drei Knoten fahren wir,
ob wir noch ankommen, das hoffen wir

Nebenbei fischen wir uns einen Fisch
der kommt dann ganz fein auf den Tisch

Weil hier so viele Veggies sind,
haben wir einfach keinen Wind

Die Watch mit Steve Higgs vergeht auch echt fix,
jetzt schnell zum Abendessen sonst gibts für uns nichts

Tagebuch schreiben lässt sich in keinem Fall vermeiden,
sonst werden die Gedanken durcheinander bleiben

Das abendliche gemeinsame Singen
das braucht man nicht mal im Ansatz erzwingen

Die tolle Stimmung dabei können
wir wahrnehmen mit allen unseren Sinnen

Ich tu euch zuhause so doll vermissen,
das müsst ihr einfach mal wissen