Ocean College

Reiseblog 20/21

Vorfreude


Datum: 30.03.2021
Autor: Cornelius
Lat: 49°35´5
Long: 06°43´4W
Total: 13730Nm
To go: 259Nm

Die Vorfreude steigt, denn es sind nur noch 11 Tage, bis wir unsere Familien und Freunde sehen und in den Arm nehmen können. Aber gleichzeitig macht der Gedanken, dass diese tolle Reise bald vorbei ist und es danach nie wieder so sein wird, die meisten traurig.

Trotzdem steigt die Vorfreude auf zu Hause. Und damit alle Freunde und Familienmitglieder Bescheid wissen, auf was sich deren Freund/Freundin, Tochter/Sohn oder Enkelin/Enkel freut, habe ich mich bei allen erkundigt, auf wen oder was sie sich am meisten freuen. Und die erste Antwort, die jedem eingefallen ist, war Familie, Freunde und ein eigenes Bett.

Schülergruppe am Steuer
die letzten Tage auf See…

Deswegen habe ich das nicht mit aufgeschrieben, aber dafür die vielen anderen Antworten:

  • Finja: Joghurt, Fenster, mehr Freiraum
  • Hannes: Club Mate
  • Manasse: Opas Strudel, Friseur
  • Kilian: Döner bei Döner Westend
  • Lorn: Freundin Jolene
  • Marie: Freund Fabian, Dusche, Lachs, Friseur   
  • Lara: Kartoffelgratin
  • Sophia E.: Hockey, Hamburg, Joghurt
  • Malina.: Familie umarmen, Garten
  • Sophia B.: Sushi, Sport
  • Viktoria: Sport (tanzen), Fahrrad
  • Julius M.: Fahrrad, Vollkornbrot
  • Mia: Basketball, Obst
  • Lukas: Hund
  • Aurore: Singen, Sport, Klavier, frisches Obst u. Gemüse
  • Paul: eigenes Zimmer, Computer
  • Janek: Viel und alles essen
  • Mats: Fußball, Tennis, Joghurt
  • Annegret: Weißwurst, Torte u. Lasagne von Mama, Instrumente
  • Silja: Hunde, Privatsphäre
  • Caspar: Hund, Wasserball, freie Essenswahl
  • Victor: Allein sein
  • Elias: Omas Essen, Golf
  • Karun: Schwester, kein Wellengang
  • Julius P.: Roast Beef, Königsberger Klopse
  • Franka: kein Meer mehr
  • Nico: Freundin Theresa
  • Sven: Freundin Lara, Ausschlafen
  • Priska: Fondue, Feuer, keine Regeln
  • Elisa: Tageslicht im Zimmer
  • Fabian: Fisch, Parcour
  • Magda: Blaubär, Nachos
  • Marta: Malsachen, Netflix
  • Clara: Pferd Feo, von der Reise erzählen
  • Max: Katzen, selber kochen
  • Cornelius: essen (Hauptsache viel;), golfen, Augustiner
Schülerin im Rigg

Tipps für die Neuen

Datum: 29.03.2021
Autorin: Lara
Position: Auf dem Weg nach Hause
Nautische Position: 48° 45.7’ N; 09° 41.9’ W

Unsere Reise neigt sich nun langsam dem Ende zu. Da nächstes Jahr viele neue Trainees die Chance bekommen, für sechs Monate an Bord der Pelican zu kommen und über den Atlantik zu reisen, habe ich hier viele Tipps und Ratschläge vorbereitet, wie man sich am besten auf das kommende Jahr Ocean College vorbereitet:

Priska und Aurore am Steuer

Seekrankheit

Seekrankheit war wirklich mit Abstand das Nervigste und Zeitaufreibendste, das mir jeweils auf dieser Reise passiert ist. Aber nichtsdestotrotz haben wir sie alle gemeistert und zwar gemeinsam.

Tipps bei Seekrankheit

  1. Ingwer
  2. Musik hören
  3. Spotify mighty (muss alle 30 Tage aktualisiert werden, deshalb nur bedingt vorteilhaft)
  4. immer lächeln;)
  5. Kwells (Seekrankheitstabletten, die sehr schnell wirken)
  6. Stugeron (Tabletten, die erst nach zwei Stunden wirken,  aber umso länger)
  7. Pflaster, die man sich hinters Ohr kleben kann (besonders zu empfehlen)
  8. schwarzer Tee mit viel Zucker

Ordnung/Hygiene

An Bord gibt es wirklich unglaublich viele Dinge und vor allem in den Cabins kommt so vieles durcheinander, wenn man es nicht gut verstaut. Meist reicht schon eine kleine Welle von zwei Metern und die ganze Ordnung ist weg.

Tipps für Ordnung/Hygiene

  1. Organizer für alles mögliche (je mehr desto besser)
  2. Nicht zu viele Schuhe
  3. Besonders einen Organizer, den man ans Bett hängen kann
  4. Kleine Spannbettlaken
  5. Armbanduhr mit Licht
  6. Wäschenetze
  7. Hängematte
  8. Läuseshampoo+kamm
Lara im Rigg

Temperaturen

Hitze

  1. Kleinen Ventilator (ganz dringend!!!)
  2. Crocs ! (offene Schuhe dürfen nicht getragen werden bis auf Crocs)
  3. Hut
  4. Minzspray (kühlt)
  5. ganz dünne Klamotten
Lara am Steuer

Kälte

  1. Wärmflasche
  2. Handwärmer              
  3. Thermoskanne
  4. Windschützende Handschuhe
  5. Buff                                        
  6. dicke Socken
  7. Ohrenwärmer (vor allem wegen Wind)

Da dies mein letzter Tagesbericht war, möchte ich mich zuerst bei Ocean College (vor allem Johan, Franzi und Monika), Adventure Under Sails und der ganzen Pelican Crew bedanken dafür, dass wir eine so schöne Zeit hatten, in der ich mich immer wohl und sicher gefühlt habe.
Danke an meine Lehrer:innen bzw. meine Schule, dass ich bei dieser Reise teilnehmen durfte!

An meine Freunde an Bord hab ich eigentlich relativ viel zu sagen, aber ich beschränke mich auf: Ihr seid für mich meine zweite Familie geworden, ohne jede:n Einzelne:n ich mir eigentlich nicht vorstellen könnte, auf See zu sein.

Mia chillt

Danke an meine Mama, Papa, Familie und Freunde, dass ihr mich immer unterstützt habt – ich hab euch ganz dolle lieb und danke euch, dass ihr mir diese Reise ermöglicht habt. Besonders an meinen Opa und Papa – ich hab euch glaub ich nicht erzählt, dass ihr diejenigen wart, die mich immer so mit ihren Segelgeschichten inspiriert habt, selber unbedingt eine solche Reise zu erleben.

P.S.: Alles Gute zum Geburtstag nachträglich an Oma Mimi und Opa Gerd, hab euch lieb<3

Feedback and last daily report

Author: Marie
Date: 28.03.2021
Lat: 48° 45.7’ N
Long: 09° 41.9’ W
Position: close to the English coast
etmal 24h: 149nm
Total run: 13598nm
Avg speed: 6.2 kn
To go: 259.5nm
 
Hello and welcome to my last daily report. At the moment I am sitting in my cabin and eating some oranges with people who also like oranges.

Feedback talk

Today I had my feedback talk. It was during my watch with all teachers Priska, Sven and Nikolas. I went into the cabin to them and I was looking forward to it. We all sat on the floor except from Nicolas. He was laying in his bunk, because there was no more space on the floor. I was relaxed. The only thing I was worried about before, was the recording of the interview for my parents. But in the moment when I was sitting in the teachers cabin, I wasn’t worried about it anymore. I keep no secrets from my parents, so what is there to worry about?

Nicolas, our project leader, started with some questions. The first question was a little bit weird because he asked me, were we are. I answered: in the teachers cabin on the North Atlantic. We are not far away from the English coast,  around about 450 nautical miles. 

We talked about my personal development during the journey. The interview took only 15 minutes. I was a little bit sad, because it was so short, but it was a good self reflection. I liked it. I talked with my cabin mates Viktoria and Mia. They also liked the feedback very much.

Mia said: You could tell, that the teachers thought about every single person and made a very good reflection about yourself. You had the feeling, that they made some thoughts about you.

Viktoria said: It was very interesting to see, what the teachers think about you and a good self reflection.

Priska said: I really enjoy doing the feedback talks because it is great to exchange thoughts about how all the students grew throughout the journey. In general, I like telling people where I see their strengths.

Writing letters

Another thing I did today, was writing letters, which everyone will get after Ocean College. In the mess room we have envelopes on a small rope for everybody. We all are writing letters to the people that mean a lot to us. The names of all students, watch leaders, teachers and also the people from the permanent crew are all lined up.
 
I am trying to write as many letters as I can. I think it will be great to read the letters after Ocean College and to think back to the time we spend on the Pelican together as a family.
 
So that was my last daily report for this journey. I enjoyed this time on the Pelican with these amazing people who are friends now.
 
Greetings to my friends and my family, see you soon.

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?