Ocean College

Reiseblog 19/20

Chocolate brings health and happiness

Date: 15.01.2020
Author: Angelina
Position: Academica Tica, Coronado

Banana Spiders with golden webs, poisonous frogs hopping around and a sloth chilling in a tree; that’s how we were greeted by the animals at the chocolate farm. Rodolfo, one of the founders of Costa Rica Best Chocolate, showed us around and told us all about the animals we saw and the secrets of cacao production. He told us about how they buy all the cocoa from poor farmers, after checking that they aren’t using any pesticides.

This is how they are trying to motivate the people to be sustainable. 70% of all the cacao is growing in Africa and in 40 years, he said, there might not be enough cacao for everyone. But there are much more interesting facts about cacao.

Cacao brings health

Cacao beans are the seeds of the Theobrama Cacao tree, which means ‘Food of the Gods’ (Theo: God and broma: food). Since the Gods are mighty, cacao is also really mighty. The beans have theobromine in them, which is a heart stimulant, dilates blood vessels and reduces blood pressure. This means that it gives you energy for a longer time. Moreover, it’s rich in minerals, which helps against diabetes and is great for your hair, nails and skin. The cacao butter itself is a healthy source of fat which is, again, good for your body.

Cacao brings happiness

Phenylethylamine (PEA) is a mood regulator and triggers happiness hormones. It increases focus and energy. This is also a reason why it’s used against depression symptoms. 

Anandamide creates a feeling of euphoria and it regulates mood, memory, appetite and pain perception. As you see; it’s not a myth that chocolate is good for you!

But don’t get that wrong: the less the cacao is processed, the healthier it is!

By the way: 3-4 cacao fruits are needed for one chocolate bar.

Costa Rica Best Chocolate

At Costa Rica Best Chocolate the two founders, Geiner Huertas and Rodolfo Alvarado, want to do conservation through sustainable tourism. The chocolate they produce is not processed much, which is best for your health and happiness. In the chocolate tour they explain the people how chocolate is done, but also how the rainforest and wildlife is affected. 

Conclusion: eat more chocolate!

For further information, check their website: www.costaricabestchocolate.com

Vom Zu-Spät-Kommen und einem spanischem Interview

Datum: 13. Januar 2019
Autor: Marco
geographische Position: im Bundesland St. José, Costa Rica
Etmal: 10.560 Schritte

Der Morgen

8:50 Uhr: Mühselig kämpfe ich mich aus dem Bett. Puh! Es duftet nach geschmierten Broten, süßen Früchten und Melonensaft.

Unsere Gastmutter hat sich mal wieder selbst übertroffen. Von Pancakes bis zu einheimischen Früchten ist bei uns schon viel auf den Tellern gelandet, aber leider auch schnell auf mysteriöse Art und Weise verschwunden.

Normalerweise stehen wir um 6:30 Uhr auf, um dann um 8:00 Uhr mit dem Unterricht zu beginnen.

Gestern sind wir aber erst richtig spät mit dem Bus vom Surfen zurückgekommen, weshalb uns erlaubt wurde, erst um 10:00 Uhr mit dem Unterricht zu starten. Soweit so gut. Dann liest man ganz gechillt um 9:00 Uhr (weil man hat ja noch Zeit) seine Nachrichten.

Ups! Uns wurde geschrieben, dass doch um 8:00 Uhr der Unterricht anfängt. Hui! Schon seit einer Stunde, jetzt aber pronto… … ah, warte mal, darunter steht, dass wir uns ruhig Zeit lassen können, weil schon Bescheid gesagt wurde. Na dann, wenn das so ist …

Zu spät zur Schule

Nach einem nahrhaften Frühstück sind wir dann schlussendlich doch um halb 10:00 Uhr eingetrudelt.

Und waren nicht mal schlecht in der Zeit, wenn man bedenkt, dass der Fußweg zur Sprachschule 20 Minuten beträgt. Das war aber auch schon so ziemlich das spannendste, was an diesem Tag passiert ist.

Mittagessen

Mittags gab‘s dann noch leckere Nudeln in Tomatensauce, Salat und, was am wichtigsten ist: Parmesan.

Sehr schmackhaft. Der Costaricaner würde dazu “¡Me gusto mucho!“ sagen, was so viel heißt wie “Gefällt mir sehr!“.

Nachmittags sind dann noch vereinzelte Mädchengrüppchen im Second-Hand-Shop Klamotten jagen gegangen und ein Paar Jungs haben sich zusammengerottet, um Star Wars zu schauen.

Außerdem habe ich noch meine Lehrerin auf Spanisch interviewt. Hier seht ihr das Ergebnis: