Ocean College

Reiseblog 19/20

Baptism party with Neptune

Date: 08. December 2019
Author: Jonas
Position: somewhere one the Atlantic
Geographical Position: 13°35.6N/ 58°40.4W
Etmal: 139nm
Days without Toilet blockage: 2

Today was a very nice beginning of the day for me. I had watch from 04.00 to 08.00 o’clock and, of course, I was a little bit tired.

In the beginning, there were stars and in the end we saw a beautiful sunrise.

After the watch, I went straight to bed, I could sleep for two more hours, then I got woken up by the duty watch at 10.00 o’clock for the general wake up call.

It was Sunday so it was cleaning day. After one hour of scrubbing the deck, we had a small water fight on the well deck.

We then had a very tasty small pizza for lunch. (It was a little bit too small for my taste.)

At one o’clock was our normal meeting. The captain told us something about safety and that the last 25% of an ocean crossing are the most dangerous time of the crossing because everybody is tired and not so much focused anymore as they were in the beginning.

After that Tamsin started her good deed: she had to play a game with us in a unicorn costume. After the game she murdered Ruben.

Neptun had a Party

Neptun bei seiner Party

A monster?

Then, suddenly, Pete and Abbie crashed our game.

They were wrapped in nets and he had a trident in his hand. He gave a short speech in which he told us that he is Neptune and that we crossed his ocean without asking him for permission.

So we had to pay for our mistake. He gave us fish names and welcomed us to his kingdom.

For that we had to lay down on the deck and he put a ladle full of rice over our heads. I was the first one who had to lay down on the floor and my body was covered with rice.

Ruben had to roll around on the rice. After that everyone was baptized with a new fish name.

There was a big water Fight with everybody, except from the captain and Pete, Pete ran away from us :(.

So in the end everybody and everything was wet, but HAPPY.

Erinnerungen

Datum: 07. Dezember 2019
Autorin: Marlene M.
Position: Atlantik
Geografische Position: 13°59.9 N / 53°57.6 W
Etmal: 142

Erinnerungen sind ein großer Bestandteil unserer Reise. Wir wollen uns an alles erinnern.

An das Schaukeln des Schiffes, das Gefühl des Windes, an lustige Sprüche und einfach an unsere Gefühle während der Reise. Um dieses zu erreichen gibt es viele Möglichkeiten.

Auch eine Erinnerung. Marlene beim Vorbereitungswochenende
Auch eine Erinnerung: Marlene beim Vorbereitungswochenende

Erinnerung festhalten im Tagebuch

Eine der beliebtesten an Bord ist das Tagebuch. In diesem kann man alles festhalten. Wie man sich fühlt, seine Gedanken und alles was an dem Tag passiert ist.

Auch kann man Sachen einkleben, die man besonders in Erinnerung behalten möchte, zum Beispiel sein Adventskalendertütchen.

Ich persönlich schreibe alles auf, was mich beschäftigt und mich zum Nachdenken bringt. Ich glaube es wird etwas Besonderes, wenn ich mir meine Gedanken von der Reise in ein paar Jahren durchlese und mich in die Zeit zurückversetzen kann.

Aus diesem Grund erstelle ich auch von jedem an Bord ein Steckbrief, um festzuhalten, was ich zu dem Zeitpunkt von den Menschen wusste und was ich über sie gedacht habe, um dieses am Ende der Reise abzugleichen.

der Klarheit-Kalender für Erinnerungen

Das Gehirn – der Speicher für Erinnerungen

Das ist natürlich nicht die einzige Möglichkeit Erinnerungen zu bewahren.

Das größte und wichtigste Mittel, um sich zu erinnern ist das Gehirn. Die Erinnerungen, die wir in unseren Kopf aufbewahren und dort verstauen sind einzigartig.

Sie kombinieren Gerüche, Bilder, Gefühle und Geräusche zu Einem. Sie sind etwas Persönliches und bei keinem Menschen gleich.

Ich finde es bemerkenswert, wie man Erlebnisse mit schlechten, guten oder neutralen Erinnerungen verbindet.

Manchmal erinnert man sich an die Kleinigkeiten, die einem in diesem Moment gar nicht so wichtig erschienen sind, im Nachhinein jedoch einen großen Unterschied machen können.

Unsere Top 5 der kleinen Erinnerungen:

  1. Das erste Mal baden im eisigen Wasser
  2. Warme Regenschauer mitten im Dezember
  3. Zusammen singen
  4. Ehrliche Gespräche unterm Sternenhimmel
  5. Schildkröten beim ersten Schritt ins Leben beobachten