Ocean College

From the Blog

Die Legenden Benbossars

Datum: 09.12.2018
Autor: Justus
Position: Karibik, Bequia
Geographische Position: 13°00 N,61°14 W
Etmal: 236 NM (total: 5003 NM)

Setzt eure Segelohren, Smutjes! Ich werde euch nun eine der vielen Geschichten – oder sollte ich besser sagen Legenden – des angsteinflößenden Captain Benbossar und seiner furchtlosen Crew erzählen:

Nachdem sie auf der unschlagbaren Black Pelican – man sagt, ihre einzige Schwäche wären Fischernetze – schon in Europa und Afrika Angst und Schrecken verbreitet hatten, überquerten sie den Atlantik, mit der Hoffnung, ihre Gier nach Reichtum in der Karibik stillen zu können. So steuerten sie in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember ihr erstes Ziel an: Bequia!

Überlebende berichten, sie würden wie aus dem Nichts auftauchen. Man wache auf und schon beim ersten Atemzug spüre man die Präsenz der Black Pelican, welche einem das Blut in den Adern gefrieren ließe. Ein Gefühl, welches auch die Bewohner Bequias heimgesucht haben muss, als sie den Dreimaster mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von fünf Knoten in ihre Bucht einfahren sahen. Wie bei all ihren Plünderungen begab sich Benbossar zusammen mit dem Oberhaupt der Crew Nikitarrr zuerst allein an Land, um zu verhandeln.

Denn er war vielleicht angsteinflößend, aber er hielt sich an den Piraten-Kodex. Jedoch führten auch diese Verhandlungen, wie leider schon viele Male zuvor, zu keinem guten Ende. So stieg die Crew bewaffnet (mit Sonnencreme und Schnorcheln) in das Beiboot und wurde an Land gebracht. Dort begaben sie sich vom Strand aus auf eine Erhöhung, um sich einen besseren Lageüberblick verschaffen zu können. Und dann war es so weit:

In kleinen Gruppen von – natürlich – mindestens drei Piratinnen und Piraten (so steht es im Piraten-Kodex) zogen sie los. Den ersten Triumph landete die tapfere Theresa, welche im Alleingang eine gesamte Bäckerei plünderte und ihre Beute direkt großzügig mit ihrer Kameradschaft teilte. Gestärkt durch das schnelle Festmahl beschlossen die Piraten Nick Treibholz und Justus Barsch, das Ausmaß der Eroberung in die Unterwasserwelt auszuweiten.

Als sie jedoch bemerkten, dass die maritimen Bewohner Bequias, bis auf ein paar Glasflaschen, nicht sehr vermögend schienen, beschlossen sie umzukehren. Oder war es doch die Sichtung einer Seeschlange, welche die beiden sonst so furchtlosen Piraten zur Rückkehr bewegte? Unmöglich! Nun ja, kurz bevor Musketen-Miriam zum Aufbrechen zusammenrief, vergriffen sich die Piraten ein letztes Mal an den Ketten, Armbändern und andern Schmuckstücken der hilflosen Händler.

Wieder zurück auf dem Schiff wurde die Beute bestaunt und verspeist und die erfolgreiche Plünderung vom Sternenhimmel mit einem Meteoritenschauer gesegnet. Bis heute gibt es Berichte von Seefahrern, welche zur Weihnachtszeit den Gesang von Benbossar und seiner furchtlosen Crew im Wind zu hören vermögen.

Liebe Grüße an meine Eltern, die mich bei Allem unterstützen und die es mir ermöglichen, Teil dieser unglaublichen Reise zu sein. Danke <3

P.S.: 7. He is a brave man and defeated sea sickness in a long lasting fight. He is the best in finding arguments in a debate which make some people wish he would be sea sick again. You can always find him listening to music spreading good vibes. // She supports me when we do the „Laurenzia“ dance and helped writing a new text for it. I’m glad that we are in the same watch again because she does a great job as a watch leader. Her hair is very long and beautiful and she is very helpful, funny and always listens to me. Also, she knows everything about invasive species, lives in Lübeck and has two brothers.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: