Ocean College

From the Blog

Nutellamilch und selbstgebackenes Brot

Datum: 03.12.2018
Autorin: Kira M.
Position: Mitten auf dem Atlantik
Nautische Position: 15.24,7 N 45.50,0 W
Etmal: 180 Nm (total 4074 Nm)

Heute ist Montag und das bedeutet, wir sind seit genau einer Woche auf dem Atlantik Richtung Karibik unterwegs. Mittlerweile hat man sich dran gewöhnt, um einen herum nur blaue Wellen und den Himmel zu sehen, doch wenn man einmal genauer darüber nachdenkt, ist es eigentlich echt unglaublich. Seit einer Woche bewegen wir uns nur mithilfe des Windes und habe dabei schon eine Strecke von über 1200 Seemeilen zurückgelegt.

Das bedeutet mehr als die Hälfte ist geschafft und hoffentlich kommen wir nächste Woche Montag in der Karibik an. Von der Außenwelt abgeschnitten (zumindest was uns Jugendliche betrifft, die Erwachsenen können mit den Kommunikationsmitteln an Bord die Außenwelt erreichen) leben wir hier und gehen unserer täglichen Routine nach. Zwischen Wachen, Unterricht, Galleydienst, putzen und so weiter bleibt selten mal ein Augenblick, in dem man einfach nur auf das Meer gucken kann und sich klarmachen kann, was für eine verrückte Sache wir hier eigentlich machen. 

Auch mein Tag heute war vollgepackt mit Küchendienst. Um 6:00 morgens wurde ich von der lieben Tati geweckt und bin dann hoch, um das Frühstück vorzubereiten. Zusammen mit Justus und Leopold habe ich Müsli und frischgebackenes Brot rausgestellt, Teller und Schüsseln abgewaschen und dann den Sonnenaufgang durch die Galleyfenster beobachtet. Dabei musste ich erschrocken feststellen, dass weder Leopold noch Justus es kennen, dass man leere Nutellagläser mit Milch ausspült um Schokomilch zu erhalten. Was für eine traurige Kindheit die beiden gehabt haben müssen.;-)

Bis zum Mittagessen hatten wir dann Zeit, den Bohneneintopf für das Mittagessen und das Lamm für das Abendessen vorzubereiten. Bei dem Lamm mussten wir das Fleisch noch von Knochen trennen und es hat sich schon ein wenig merkwürdig angefühlt, als wir die Knochen dann einfach durch das offenen Galleyfenster ins Meer schmeißen konnten. Nach dem Mittagessen hatte Justus dann seinen Spaß daran, den Fisch, den die Red Watch heute schon wieder gefangen hat, mit Eugenio zusammen auszunehmen, während Leopold und ich Brot gebacken haben.

Brot backen macht übrigens echt Spaß und wenn ihr mal Zeit habt, könnt ihr das auch mal ausprobieren. Das Brot kann man dann noch mit Nüssen oder Kernen verfeinern, wodurch das so schon leckere Brot noch ein bisschen besser wird. Leider haben wir hier diese Möglichkeit nicht.  

Nachmittags hatten wir dann noch Zeit, am Matheunterricht von Niki teilzunehmen, wo uns die mehr oder weniger erfreuliche Nachricht mitgeteilt wurde, dass wir nächste Woche einen Mathetest schreiben. Eine merkwürdige Vorstellung mitten auf dem Atlantik. 

Zum Abendessen gab es Lamm-Curry, dass ganz schön scharf war, wodurch man plötzlich das Gefühl hatte, die Messe wäre genauso überhitzt wie die Galley. Lecker war’s trotzdem.

Gerade sitze ich frischgeduscht in der Messe, schreibe den Tagesbericht und werde gleich noch ein bisschen was lesen.

Liebe Grüße von allen an Bord an alle zuhause,
Kira M.

PS: In case you didn’t know, it was Penelope’s turn yesterday. Today the advent calendar was opened by this persons: „She is always happy and full of energy. You can hear her singing all the time. She often sits with her guitar on the foredeck, always surrounded by others who enjoy her company. What I really love about her: she sees the beauty everywhere.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: