Ocean College

Nautische Ausbildung

Atlantik

Die nautische Ausbildung findet vor allem während der Zeit der Wache statt. Dabei geht es um Kursbestimmung, Kartenarbeit, Steuern und Segelsetzen. Überdies sind Ausguck halten und Maschinen- und Sicherheitsrunden Teil der Ausbildung.

Dadurch verbinden wir viele theoretische Inhalte aus dem Unterricht mit praktischen Inhalten. 

Die Kursbestimmung wird sowohl über GPS als auch mit dem Sextanten durchgeführt. Übierdies mit dem Stand der Sonne und der Sterne. Dabei werden mathematische Inhalte angewendet. Gleichzeitig werden auch historische Bezüge zur Kursbestimmung in der alten Seefahrt hergestellt. 

Die Kartenarbeit stellt einen zentralen Inhalt für die nautische Ausbildung dar. Auch hier fließen Inhalte aus den Fächern Geographie und Geschichte ein. Das Navigieren, Steuern und Segeln des Schiffes fordert alle Sinne und bedarf ständiger Aufmerksamkeit. Deshalb wechseln die Wachen alle vier Stunden.
Unter fachmännischer Anleitung passen die Schüler*innen Segelstellungen an und halten am Steuer den Kurs. Dabei holen sie die Segel von Hand ein. Sie setzen sie neu und passen sie den jeweiligen Wind- und Kursbedingungen an.
Besonders in vielbefahren Schiffahrtsgebieten behalten die Schüler*innen permanent die Umgebung im Blick
In regelmäßigen Sicherheitsrunden sorgen sie dafür, dass an Bord alles an seinem Platz bleibt und keine Gefahrenquellen entstehen. Sie kontrollieren regelmäßig die Osmoseanlange für die Trinkwasseraufbereitung ebenso wie die Wasservorräte.
Auch führen sie unter fachmännischer Anleitung die Wartung der Maschine der Pelican durch. Somit ist diese auch bei Flaute und Hafenmanövern einsatzbereit. Hier lernen die Schüler*innen auch die Funktion eines Motors genau kennen.
Schülerin bestimmt die Position mit einem Sextanten