Ocean College

From the Blog

Reimen, um die schönsten Wörter zusammen zu leimen.

Autorin: Wanda

Position: Roseau/Dominica

(15°17,29’N 61°22,75‘W)

 

Der Schlaf ist unerlässlich. Drum schlaf ich gern, egal wie hässlich.

Doch sitzt Mona, kurz vor Unterricht vor meinem Bett

und erklärt, das schnelle Aufstehen wäre jetzt nett.

Da denk ich mir,

ach wär´s doch erst vier,

wär ich auch bereit,

hätt’ ja noch mehr Zeit.

Doch so hab ich nur noch gute 10 Minuten.

Springe auf, muss mich ja nun sputen.

Greife nach meiner Bürste für die Zähne,

gleich nachdem ich nochmal gähne.

Renne zur Messe hinauf,

und so nimmt der Tag seinen Lauf.

 

Nun noch schnell ein Brot verzehren,

man muss sich vor Mathe ja ernähren.

Denn Matheverständnis owe owe,

ist wie hier zu warten auf den Schnee.

Doch strenge ich mich fleißig an,

man tut ja was man kann.

Die Stunde geht recht schnell vorbei,

denn ich lernte ja auch allerlei.

 

Nun geht es auf zur Algen-Gang,

die hat einen hoch wissenschaftlichen Slang.

Doch bevor wir über Algen reden,

geht es um etwas, das betrifft jeden.

Denn die Steffi kommt angerannt

und gibt etwas bekannt:

seit Neuestem haben wir wieder Krabbelvieh auf unserem Kopf,

wüten diese also nun wieder auf so manchem Schopf.

Doch wollte Steffi uns nicht groß stören,

sollten wir es ja nur mal hören.

So fangen wir dann endlich an,

machen uns an Mikroalgenkultivierungsvideo an.

Doch nicht auf Deutsch no no no,

englisch macht uns das Leben froh.

Der Lucas, der kennt da selbst die schwersten Formulierungen,

ist Meister der Vokabeln von Algenkultivierung.

Der Matthias und er,

die haben´s in unserer Gang nicht schwer,

leiten sich alles irgendwie her.

 

Gleich danach eignete ich mir Wissen der Materie Physik an,

man tut ja wieder was man kann.

Dann gab es Mittagessen,

wir haben alle sehr viel… verzehrt.

Bolognese mit recht viel Käse.

Nun musste noch etwas geputzt werden überall,

müssen das Schiff retten vor seinem Verfall.

Und da waren wir schon fertig mit dem Putzen,

mussten nun nur noch das Dinghy benutzen,

um rüber zukommen an die andere Seite ans Land,

Dominica übrigens, ach ja war euch ja noch gar nicht bekannt.

Denn da sind wir nun,

lassen unsere Segel etwas ruhen.

Viele erkundeten also die fremde Stadt,

obwohl sie den Namen Stadt eher nicht verdient hat.

WLAN ist hier ungefähr so bekannt,

wie blühender Raps,

da kriegten ein paar einen kleinen Kollaps.

 

Doch ich blieb lieber am Schiff und wusch Wäsche hin und wieder.

Die Paula, die singt davon ja schon Lieder.

Sie ist die Wasch-Fee,

doch das ist ja auch nicht ganz ok,

denn jeder ist ja mal dran,

zeigen wie er schon waschen kann.

Fühlt sich der Allgemeinheit verpflichtet,

damit man auch mal für alle Arbeit verrichtet.

Doch wollte ich nicht nur die höchsten Waschkünste erklimmen,

wollte auch noch etwas schwimmen.

Denn das Wasser hier ist wunderbar klar und dunkel.

Und die Sonne schien als würde sie denken: Wie wär´s wenn ich für diese Entdecker extra stark Funkel.

Und ach da war´s auch schon wieder dunkel

und der Zeiger stand schon auf 7 Uhr.

Zeit für eine Nahrungszufuhr.

Diese wurde auch recht begrüßt

und das ein oder andere Nutellabrot wurde auch verbüßt.

Nun wünsche ich euch allen eine feine Nacht,

hoffentlich habt ihr auch einen schönen Tag verbracht.

 

Die letzten Worte sende ich an meine Lieben zu Haus,

schicke ganz viel Liebe raus.

Mir geht es super gut auf hoher See,

das einzige was fehlt ist der Schnee.

Doch bin ich ja schon leise,

denn was ist Schnee schon gegen so eine Reise.

Eure Wanda

 

P.S.: Lotte möchte noch ihre Familie und ihre Freunde zu Hause grüßen:

Ich hab euch ganz doll lieb und denke an euch. Vergesst nicht, wenn ich mich nicht melde ist es ein Zeichen, dass es mir hier sehr gut geht 🙂

Ich hoffe euch geht es auch gut und das ihr eine schöne Adventszeit mit Schnee und Plätzchen im gemütlichen Zuhause habt.

 

3 comments

  1. christiane goerens - 13. Dezember 2017 20:32

    toll gereimt Wanda – bravo – macht den Läusen den Garaus !

    Antworten
  2. WandaR - 13. Dezember 2017 23:30

    Super geschrieben, Wanda, lustig und informativ, und man ahnt, wie sehr ihr schon zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen seid – wunderbar! Und im übrigen: Schneematsch in Hamburg und nasskalter Wind bei 0° , das ist nicht prickelnd! Habt eine schöne Zeit!!!

    Antworten
  3. Katja - 14. Dezember 2017 3:30

    Hab gelacht wie ein Delphin,
    Ich weiß, das Bild macht wenig Sinn.
    (du kannst das eben viel besser!)

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: