Ocean College

From the Blog

Schlange am Kotzloch

Datum: 17.11.2018

Autor: Nick

Position: vor der Küste Teneriffas

Geografische Position: 27°31.0 N, 16°32.5 W

Etmal: 44 NM (total: 2008 NM)


Heute stach die Pelican nach neun Tagen Landaufenthalt endlich wieder in See. Schon ein paar Stunden nach dem Ablegen ging das große Kotzen wieder los. Über 80% der Schüler_innen und alle Lehrer_innen unternahmen einen Ausflug zum Abflussloch der Reling, was letztendlich zu einem Unterrichtsentfall und einem besonders ausgiebigen Abendessen für die Nicht-Seekranken führte.

Da ich selber zum Glück noch keine Erfahrungen mit Seekrankheit gemacht habe, folgt jetzt noch ein Interview mit einer Betroffenen für ein besseres Verständnis der Situation an Bord:

Wie fühlt sich Seekrankheit an?

Kira (R): Es fühlt sich an, als hätte man schon sehr lange nichts gegessen und einem ist flau im Magen. Man fühlt, wie die Magensäure nach oben steigt, bis man sich schließlich übergibt, wenn man Glück hat.

Nachdem man dann gekotzt hat, geht es einem erstmal eine kurze Zeit gut, bis das Ganze wieder von vorne anfängt. Bei manchen Seekranken kommt sogar alles aufeinander: Kotzen, Weinen, Lachen.

Was hilft dir am meisten, wenn du seekrank bist?

K: Wasser trinken, gute Laune behalten und schlafen.

Fühlst du dich beim Kotzen einsam?

K: Nein, es gibt immer jemanden, der für einen da ist. Jeder versucht auf seine Art, jeden bestmöglich zu unterstützen. So wird einem zum Beispiel beim Kotzen der Rücken gestreichelt, ein Tuch zum Abwischen gereicht, eine Tüte besorgt und/oder der Eimer Wasser zum Abspülen der Kotzrinne gebracht. Kotzen ist echte Teamarbeit! Durchs Unwohlsein an sich muss man allerdings alleine durch.

So lautet die Moral der Geschicht: Es ist vorbei, wenn man erbricht! (zumindest für die nächsten zehn Minuten)


PS: Fabian: Lieber Opa, alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag. Auch du Lene, hast dich hoffentlich an deinem Geburtstag feiern lassen.


PPS: Elisa: Mis allerliebschte Gotti Brigeli, allesGueti zum Geburtsdag! Ich hoff du hesch di schön lo fyre. Tuusig Schmützli andich und dini ganzi Kappeler-Crew, an mini wunderbare Eltere und miniallerbeschte Brüedere und natürlich au an die obercoole Dalabegas! Ich ha euchalli fescht gärn <3

1 comment

  1. A. Rauner - 20. November 2018 19:19

    gutes Interview

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: