Ocean College

From the Blog

Über die Feueralarmübung

Datum: 16.Dezember 2021
Autor: Jonathan
Position: Karibisches Meer
Geographische Position: 10°03.1W 077°32.6N
Etmal: 6748 Meilen

Als ich heute über den Tag hinweg nachgedacht habe, was ich schreiben könnte, kam die
Gelegenheit. Heute beim Ships Company Meeting wurde besprochen, dass wir heute einen
Firedrill machen werden. Bis jetzt wurden die Drills nur am Rande erwähnt und ich möchte sie in
diesem Tagesbericht genauer erklären.

Ich werde über verschiedene Gründe und Perspektiven schreiben.

Als erstes fragen sich wahrscheinlich viele, was genau passiert. Warum es gemacht wird, erklärt
sich von selber. Aber ich werde auch zeigen, warum genau welche Personen was trainieren müssen.
Den Ablauf stelle ich als erstes aus der Sicht eines Schülers da.

Segelsetzen

Sobald der Alarm ertönt, wird durch die Lautsprecher gesprochen, was passiert und vor allem wo.
Heute wurde durchgesagt, dass ein Feuer im Engineroom ist. Wenn man nicht auf Wache ist, zieht
man sich Schuhe an und nimmt vielleicht auf dem Weg noch eine Jacke mit. Dann wird
sich auf dem Poop deck gesammelt. Wir sortieren uns in die verschiedenen Wachen der
Zahlenreihenfolge nach. Ab dann wird gewartet, was durchgesagt wird.
Nach ein paar Minuten wurde gesagt, dass wir die Rettungswesten anziehen sollen, weil das
„Feuer“ aus der Kontrolle geraten ist.

Nachdem wir das mit den Rettungswesten geübt hatten, war der Drill für die Schüler schon beendet.
Aus Sicht von einem Bosun ist das Ganze ein bisschen komplizierter. Diese müssen sich nämlich
die Feuerschutzkleidung und die Sauerstoffflasche anziehen und zu dem Brandherd gehen.
Das Anziehen und Üben ist wahrscheinlich nicht das Problem, sonder eher die Temperatur draußen.
Bei 30 Grad mit verschiedenen Schichten, die extra sicher sein müssen.

Segelsetzen an Deck

Als letztes Beispiel nehme ich unseren 1st Mate David.

Als er den Alarm hörte, ging er in den Commsroom (der Raum, wo wir zum Beispiel mit dem Festland
kommunizieren oder Durchsagen machen) und guckt, wo das Feuer auf dem Schiff ist.
Dann sah er, dass das Feuer im Engineroom ist und ging herunter, um zu sehen ob es ein Fehlalarm sei.
Er sah dann das „echte“ Feuer und schloss sofort die Tür zum Engineroom und die wasserfeste Tür
dahinter. Als nächstes mussten die Kraftstoffzuflüsse zu den Generatoren und zu der Schiffschraube
geschlossen werden. Dann wird herausgefunden, ob alle auf dem Deck sind und nicht mehr zum Beispiel in
den Kabinen. Außerdem kann man die Sauerstoffzufuhr abkappen und CO2 in den Raum
hereinlassen. Das bringt viel, um das Feuer zu löschen. Danach schickt er die Bosuns
in den Raum, um nach dem Rechten zu sehen.

Wache bei der Arbeit

Wir haben danach noch geübt, was passieren würde, wenn wir von Bord müssten. Das heisst die
Organisation mit dem Rettungswesten.

Danach war unser Drill zu Ende und wir konnten unseren Beschäftigungen wieder nachgehen.
Ich hoffe euch hat dieser Einblick in die Feueralarmübung gefallen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?
%d Bloggern gefällt das: