Ocean College

From the Blog

Unsere Spuren

Datum: 16.12.2018
Autorin: Theresa
Position: Karibik, St. Lucia
Geographische Position: 13°50 N, 61°03 W
Etmal: 70 NM (total: 5300 NM)

Jeder Mensch hinterlässt Spuren. Meist nur Fußspuren. Oder im schlimmsten Fall Plastikmüll. Heute, als ich mit Penelope, Nick, Nils, Poldi und Justus auf diesem großen Felsen saß, der von den Wellen in der Brandung umspült wurde, habe ich über Spuren nachgedacht.

Unsere Spuren. Die Spuren eines jeden einzelnen von uns. Fußspuren haben wir natürlich alle massig hinterlassen. Aber die zählen nicht. Ich denke an die, die bleiben. Die nicht verweht oder weggespült werden. Ich denke an Bequia, wo wir in den noch nicht harten Zement unsere Anfangsbuchstaben gezeichnet haben. Ich hoffe, keiner hat das bemerkt, bevor er getrocknet ist. Dann wären wir dort für die nächste Zeit verewigt.

Was wir auch hinterlassen haben, sind Eindrücke in den Köpfen der Menschen, die wir getroffen haben. Ich erinnere mich an die Jungs, die auf Santo Antao (Kapverden) mit uns Fußball gespielt haben und mit uns baden waren. Und obwohl sie nur portugiesisch gesprochen haben, was wir so gut wie nicht verstehen konnten, haben wir einen schönen Tag miteinander verbracht, an dem wir uns eben mit Händen und Füßen verständigt haben.

Ich frage mich, ob sie noch manchmal an uns denken. Oder die beiden Jungen von heute, die am Morgen extra zum Schiff geschwommen sind, weil sie es sich mal ansehen wollten. Wir haben ihnen alles gezeigt und als wir dann die Messe putzen mussten, haben die beiden uns sogar geholfen.

Ich denke, auch in deren Gedächtnissen haben wir Spuren hinterlassen, denn das haben sie auch in meinem. Ich hoffe, es werden noch viele dazukommen. In jeglicher Art und Weise – außer natürlich das mit dem Müll.

Dass die Strände von St. Lucia frei von Müll bleiben, ist den Einheimischen wohl echt wichtig. Wir haben an jeder Ecke Schilder gesehen, die darauf aufmerksam gemacht haben, als wir an den Strand geschwommen sind. Ja, wir sind vom Schiff aus an den Strand geschwommen, um dann nach einer Runde Schnorcheln in die Stadt zu gehen, um eine oder zwei Kugeln Eis zu essen und in Läden herumzustöbern. Viele von uns haben noch ihre Wichtelgeschenke für Weihnachten besorgt. Weihnachten auf Curaçao. Ich freue mich schon.

Bevor wir wieder zurückgeschwommen sind, haben wir uns mit ein paar gekühlten Drinks auf diesen Felsen in der Brandung gesetzt und den Sonnenuntergang bei rauschendem Meer genossen. Da saß ich also und habe über meine Spuren nachgedacht.

Liebe Grüße an Zuhause!

Eure Theresa

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: