Ocean College

From the Blog

Zwischenstopp in Richtung Costa Rica

Datum: 26.12.2018
Autorin: Lauryn
Position: Aruba
Geographische Position: 12° 21.7 N ; 69° 51.0 W
Etmal: 57 NM (total: 5941 NM)

Mein heutiger Tag begann um 02:00 Uhr morgens, weil ich Harbour Watch hatte. Marlen und ich saßen auf dem Well Deck und haben uns über unsere Weihnachtstraditionen von zu Hause ausgetauscht. Um 03:00 Uhr kamen dann auch die letzten beiden Crewmitglieder von ihrem Landgang zurück und wir amüsierten uns, wie man auf die Idee kam, um diese Uhrzeit noch alle Töpfe abzuwaschen.

Dann erfreute ich mich noch über meine drei Stunden Schlaf bis zum Frühstück. Nach dem Frühstück fingen wir an, die Pelican zu putzen, unsere Zimmer aufzuräumen und alles wieder seefest zu machen. Gegen 10:00 Uhr legten wir dann unter Segeln in Willemstad ab. An diesem Tag war ich so dauermüde, dass ich mich nach dem Mittagessen noch einmal schlafen gelegt habe.

Als ich dann zu meiner Wache von Ronja geweckt wurde, war ich so durcheinander, dass ich sie erst einmal gefragt habe, ob es jetzt Frühstück gäbe… In meiner Wache saß ich mit Tati auf der weißen Kiste, wo die Rettungswesten drinnen sind und wir haben die letzten Spekulatiuskekse gegessen. Dann passierte eine sehr komische Sache… Johannes sah, dass wir Spekulatiuskekse hatten, kam wie ein hechelndes Hündchen angelaufen und schnappte Tati einen Keks aus der Hand.

Als er dann noch anfing, sehr verrückt zu tanzen, beschlossen wir, dass er entweder zu viel geschlafen hatte oder sich das Geschaukel der Pelican nicht so gut auf ihn auswirkte. Wie ich dann, meiner verträumten Art zu verschulden, erst später mitbekam, wurde bekannt gegeben, dass wir einen Zwischenstopp auf Aruba machen müssen, weil Tabi leider unglücklich auf ihren Arm gefallen war und im Krankenhaus überprüft werden sollte, ob alles in Ordnung ist.

So steuerte ich uns gegen 20:00 Uhr in den Hafen von Aruba ein und vor uns lag ein riesiges Kreuzfahrtschiff, welches schön weihnachtlich beleuchtet war. Nachdem wir fertig angelegt hatten, wurde noch ein Film über die Flüchtlingskrise angemacht.

Ich ging aber nach ungefähr der Hälfte ins Bett, weil ich schon wieder müde war. Tabi ist zum Glück nichts weiter passiert. Sie wurde geröntgt und ein Bruch wurde ausgeschlossen. Jetzt soll sie ihr Handgelenk etwas schonen. Better safe than sorry!

Noch nachts konnten wir wieder ablegen. 
Liebe Grüße an alle zu Hause und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Lauryn

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: