Ocean College

From the Blog

Fliegende Fische, Musik, Affen und Pelikane

Datum: ​​05.12.2022
Autor:​​​ Philip
Position: ​​Atlantik
Nautische Position: ​18°58;8 N; 028°28;2W
Zurückgelegte Meilen: 3398 NM
Schiff:​​​ T.S. Pelican of London

Fliegende Fische

Das Wetter war den ganzen Tag so ruhig, dass das Meer sich wie ein Spiegel vor uns ausbreitete, nur unterbrochen von den zurück ins Wasser fallenden fliegenden Fischen, von denen wir heute teilweise ganze Schwärme gesehen haben. Das alles, zusammen mit den angenehmen Temperaturen, die in der Cabin und in der Green Mile aber auch schnell wieder unangenehm werden können, wirkte fast schon meditativ auf uns alle, was dazu führte, dass einige einfach auf dem Deck einschliefen. Doch von der Brücke hört man neue Töne, nämlich: Musik!

Musik

Endlich ist es erlaubt, auf Watch Musik zu hören, was die Watches um einiges schöner macht und einen auch wach hält. Kriterium war: Level 1 im Lernbuch durchzuarbeiten. Also in dem Buch, das wir am Anfang der Reise erhalten haben, wo neben einem Kalender und Selbstreflexionsaufgaben auch Level, also Aufgaben, die wir uns erarbeiten und bei der Crew unterschreiben lassen sollen, drinstehen. Beispielsweise muss man auf der Brücke die GPS-Position in die Karte eintragen, um eine weitere Unterschrift zu sammeln. Wenn man davon genug hat, erreicht man Level 1 von insgesamt 3, die wir bis Teneriffa durcharbeiten sollten, um vom Capitan die Erlaubnis zu erhalten, mit Box auf Watch Musik zu hören. Wobei vor allem Hip-Hop, sing-along, Pop, Rap und Nates bordweit beliebte Playlist abgespielt wurden.

Von Affen und Pelikanen

Heute haben endlich haben alle ihren Pelican Monkey erhalten, wobei es sich um eine Bordtradition handelt. Der Pelican Monkey ist eine Urkunde, die vergeben wird, wenn man die Spitze des Main Masts berührt und an das äußerste Ende des T‘ Gallant Yard klettert. Am Abend hatten wir noch die sehr gute und informative Pathwaypräsentation von Sophia zum Thema „Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere“, was uns ein sehr ernstes und wichtiges Thema in den Abend brachte. So wurde über marine Hitzewellen, also lokale Temperaturanstiege über mehrere Tage im Meer, Korallenbleiche und Versauerung der Ozeane gesprochen.

Viele Grüße
T.S. Pelican of London

(Ab hier schreibt Simon de Boer) Noch einmal Danke für den selbstgemachten Adventskalender. Er bringt mir jeden Tag ein wenig Abwechslung.
(Ab hier schreibt Marie) Alles Liebe an Mama und Papa zum Hochzeitstag, alles Gute nachträglich an Radi und eine ganz große Umarmung an Baegurk Emma. J <3
Sophia: Greetings to Emmi, Mama, Papa, my grandparents, the Holtons and the rest of my family and friends. Happy belated birthday, Jona! J
Franzi M: Ganz liebe Grüße und einen wunderbaren (nun verspäteten) Nikolaustag an alle meine Liebsten zuhause. Ich denk an euch!
Caro: Happy Birthday Imke. <3 Ich wünsche dir alles Gute zu deinem Geburtstag, fühl‘ dich gedrückt und pass‘ auf dich auf!

An eventful morning…

Date: 05.12.2022
Author: Marlene
Position: San Antao and Mindelo, Sao Vicente
Nautic position: 16°53.046 N 24°59.895 W
Etmal: 2534 NM
Ship: Regina Maris

The day started for us with a Devil-Ray sighting! A crowd of people gathered on deck and excitedly followed the movement of the large animal. In addition, we were faced with choosing between a hike and a swimming session.

Swimming with Devil Rays!!! (Credits to Jule)

While practicing our dives from the railing, just below the water surface, I saw a Devil- Ray. Slightly too euphoric, I started screaming so nobody would miss this spectacular moment. Without thinking, I grabbed my flippers and goggles and launched myself into the water. My friends stood on the boat and were able to follow the Ray with their eyes.

Eventually everyone started frantically screaming „Jule, he’s headed directly toward you! “ It took roughly two seconds until he suddenly appeared in front of me out of the deep blue ocean. I wasn’t afraid but between everyone’s screams from the boat and the actual sighting, my nerves were truly at a peek.

The ray held direct course toward me and immediately a wave of fascination hit me. In this moment, there is only you and the Ray. When diving down to the creature, if you behave calmly enough and the ray allows it, you can swim beside him just like one of the fish that live with him in a symbiotic relationship at a 0,5m distance. All in all, a highlight for many of us.

Hiking with Flobro 🙂

In a cozy group of six we were driven to shore by Lex in the dinghy. From here we spontaneously decided to take the hiking path uphill through the village, up a mountain and to the lake we never saw sight of. On the way up we encountered various animals like goats, roosters, cats and grasshoppers and greeted some of the locals.

We passed the school we visited yesterday, where we heard the students yelling on the courtyard today. The hike uphill was mastered enthusiastically in about an hour. We decided to take a break on a couple of rocks. From here we had an incredible view on the entire village and our dear Reggie.

After a short break, which consisted of us taking some pictures and making sketches of the landscape, we made our way back down. In the process we got a bio session from Flobro. Among other things, he threw out fun facts, like grasshoppers having their ears on each side of their legs. The way back felt like half the time it took to walk up. We arrived back at shore and waited for Lex to pick us up and bring us back to the Reggie.

There we were greeted by our very excited friends (specifically Jule!!) that briefed us all about their excited Devil- Ray adventure. 

Back to Mindelo… not so smooth- sailing!

Once lunch was finished, we made our way back to Mindelo and used the time to study for our Spanish vocabulary test, work on our pathway presentations, sleep or catch up on diary writing. After some smooth sailing for the first half an hour, we had a steering occurrence which consisted of our lovely helmswoman chilling 40° off course which meant that we were exactly 1,5m away from grounding.

What followed was Martin acoustically informing the whole boat of his disapproval and turning on auto pilot for the time being.

Afternoon lessons and deck- sleep- negotiations

According to the teachers we’ve got some serious catching up to do in the school department. To our disappointment that meant we needed to do afternoon classes at our anchor spot in Mindelo. After a Spanish vocab test in the sunset and individual learning class in the messroom, we had dinner.

To finish the day, we had a very active back- and- forth negotiation with our teachers and crew regarding sleeping on deck. Eventually we came to a positive mutual agreement which meant that we were, in fact, allowed to spend this last evening before the Atlantic crossing sleeping on deck, which many of us took advantage of!

Greetings:

Benni U.: Mal wieder wünscht Benni einer weiteren Schwester, dieses Mal seiner kleinsten, alles alles Gute zum Geburtstag!

Ausflug nach Santo Antão

Autorin: Emily
Datum: 04.12.2022
Nautische Position: N 17* 1.130 W 25* 20.0
Position: Santo Ántao
Etmal: 2527nm

Mindelo

Wir verlassen Mindelo

Heute morgen sind wir gegen 09:00 Uhr Richtung Santo Ántao gestartet. Zunächst hatten wir Happy Hour. Parallel dazu hat Martin unsere neue Waschmaschine eingebaut. Auf dem Weg haben uns viele Delfine neben der Regina Maris begleitet und es gab bestes Wetter.

Nach circa drei Stunden haben wir dann die Bucht erreicht und die ersten von uns sind direkt ins Wasser gesprungen.

Fußballmatch – ein hoffnungsloses Spiel

Nach dem Mittagessen sind wir in ein nahegelegenes Dorf gefahren. Die meisten von uns sind an Land geschwommen oder mit einem der Stand up Paddels gefahren. Vor Ort haben wir eine kleine Führung durch das Dorf bekommen und konnten uns eine Schule anschauen.

Die Schule bestand aus zwei kleinen Klassenräumen, von denen wir uns einen angeschaut haben. Dort haben uns die Kapverdier selbsterstellte Musikvideos gezeigt. Danach konnte man sich in einer kleinen Bar noch etwas zu trinken kaufen.

Anschließend haben ein paar von uns Fußball gegen eine Gruppe Kapverdier gespielt und andere sind baden gegangen. Zwei neue „Buzz-Cut-Kandidaten“ waren auch dabei.

Es gab vor Ort ausschließlich schwarze Sandstrände und überall liefen Hunde, Ziegen und Hühner herum.

Fussballspiel
Fußballspiel – Santo Antão

Highlight des Tages

Gegen Abend sind die Ersten schon mal zurück zum Boot geschwommen. An Bord hat uns Lex sofort empfangen und wir konnten mit dem Seil vom Squaresail in hohem Bogen übers Wasser schwingen  und anschließend abspringen. Durch den Sonnenuntergang hatten wir gleichzeitig eine atemberaubende Kulisse. Das war eines der bisherigen Highlights der Reise und jetzt lassen wir den Tag mit einem gemeinsamen Essen des Captains ausklingen.

Geburtstagskind

P.S.: Benjamin.U. : Alles Gute zum Geburtstag an Frau Koch.

Jörn: Danke Papa für die tolle Geburtstagspräsentation und für die Briefe, euer Jörn

Von mir: Liebe Grüße nach Hause und nach Kanada – Ich hab euch lieb und vermisse euch!

×

Hallo!

Klicke einfach an, mit wem du sprechen willst, oder sende uns eine Mail an info@oceancollege.eu

× Fragen?